Waldkindergarten soll am 1. August in Eschwege öffnen 

Treffen für den Waldkindergarten: von links Helge Bartels (Vorstandsmitglied Zukunftsschmiede), Oskar Schellenberg, Gudrun Kühnemuth (Präsidentin Lions Club Eschwege-Werratal), Joana Richter (Vorstandsmitglied Zukunftsschmiede e. V.), Dr. Angela Köhler (Schatzmeisterin Lions Club Eschwege-Werratal), Reinhild Eggenwirth (Leiterin des Waldkindergartens) und Marie Weidemann (Vorstandsmitglied Zukunftsschmiede). Foto: eden sophie rimbach

Am 1. August soll der neue Waldkindergarten in Eschwege eröffnen. Der Bauwagen als Schutz gegen Wetter ist jetzt einsteigbereit. 

Eschwege.  Mit Lehm und Naturhölzern und somit ohne Chemikalien für eine optimal natürliche Atmosphäre wird der Bauwagen für den Waldkindergarten derzeit ausgebaut. In Eigenleistung arbeitet größtenteils Vorstandsmitglied Helge Bartels daran und begeistert führt Sohn Oskar Schellenberg über den neuen Holzboden des Wagens.

Bauwagen dient Wetterschutz

Zum Schutz vor Wetter oder auch als Rückzugsort für die Kinder soll der Bauwagen dienen, sobald der Waldkindergarten öffnet. Geplant ist dies für den 1. August und mit einer Kapazität von 20 Plätzen für Kinder ab drei Jahren, wobei für zwölf Plätze bereits Voranmeldungen bestehen.

Optimal für kleine Kinder

„Ein Waldkindergarten ist die optimale Unterbringung für kleine Kinder“, erklärt Bartels auch im Hinblick darauf, dass das Immunsystem der Kinder gestärkt werde und die Ansteckungsgefahr draußen ohnehin geringer sei. Dass im Waldkindergarten mehr kommuniziert werde, weiß Reinhild Eggenwirth, die die Leitung des Kindergartens übernehmen soll und bereits auf 15 Jahre als Mitarbeiterin eines Waldkindergartens zurückblickt. Das Hauptanliegen des Kindergartens bestehe laut Vorstandsmitglied Joana Richter allerdings darin, dass die Kinder einen Bezug zur Natur bekommen.

Kinder früh mit Natur vertraut machen 

Wie wichtig es sei, Kinder früh an die Natur heranzuführen, wobei sie diese gleichzeitig zu schätzen lernen, betonte auch Gudrun Kühnemuth, Präsidentin des Lions Clubs Eschwege-Werratal. Dieser findet das interkommunale Projekt Waldkindergarten des Vereins Zukunftsschmiede unterstützenswert und förderte den Ausbau des Bauwagens daher nun mit 1500 Euro.

Waldkita wird am Eschweger Leuchtberg sein

Während der Wagen derzeit noch in Eltmannshausen ausgebaut wird, soll der Waldkindergarten am Leuchtberg oberhalb des Schützenvereins entstehen. Am Mittwochabend besuchten Gudrun Kühnemuth und Schatzmeisterin Dr. Angela Köhler den Verein Zukunftsschmiede in Eltmannshausen, informierten sich genau über die geplante Arbeit im Waldkindergarten und übergaben die Förderung für das Projekt. Unterstützt wird es auch von den Städten und Gemeinden Eschwege, Meinhard und Wanfried, wobei auch Kinder aus den Gemeinden Meißner, Wehretal und Berkatal den geplanten Waldkindergarten besuchen können sollen.

Lions Club unterstützt Projekt

Dass der Lions Club Eschwege-Werratal sich über jeden Antrag zur Förderung von Projekten freue und stets für Vorschläge offen sei, betont Dr. Angela Köhler, die über den Waldkindergarten sagt: „Dieses Projekt finde ich richtig toll.“

Quelle: Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.