Polizeimeldung

Weitere Details nach Unfall in Waldkappel bekannt

Ein Auto und ein Lkw stehen auf einer Straße.
+
Bei einem Unfall sind ein Auto, ein Lkw und ein Sattelzug kollidiert. (Symbolbild)

Die Polizei hat nun neue Erkenntnisse.

Waldkappel – Bei einem Autounfall auf der Abfahrt der A 44 bei Waldkappel, der sich am Mittwochnachmittag ereignet hatte, wurden jetzt weitere Details bekannt. So teilte die Polizei in Eschwege mit, dass es sich bei dem 60-Jährigen Lkw-Fahrer um einen Mann aus Hagen handelt. Der Lkw-Fahrer war auf der A 44 von Kassel nach Eschwege unterwegs und fuhr dann an der Ausfahrt Waldkappel, in Richtung des Kreisverkehrs ab. Weil die Straße abschüssig und die Fahrbahn nass war, konnte der Lkw-Fahrer nicht rechtzeitig bremsen und fuhr auf ein Auto mit drei Personen auf. Durch den Aufprall wurde das Auto auf einen vorausfahrenden Sattelzug geschoben, der von einem 29-Jährigen aus Erfurt gefahren wurde. In dem Auto, dessen Insassen aus Hessisch Lichtenau stammen, erlitt ein 55-jähriger Mitfahrer unter anderem eine Kopfverletzung, die durch Rettungskräfte vor Ort versorgt wurde. Im Anschluss wurde der 55-Jährige für weitere Untersuchungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Insassen, der 30-jährige Fahrer und ein 56-jähriger Mitfahrer, blieben unverletzt.

An dem Auto entstand ein Schaden im Front- und Heckbereich. Die Beamten schätzen diesen Schaden auf 10.000 Euro. Das Auto war zudem nicht mehr fahrbereit.

Darüber hinaus entstand ein Schaden von 5000 Euro am Lkw des 60-jährigen Unfallverursachers sowie in Höhe von 200 Euro am Sattelanhänger des 29-jährigen Sattelzugfahrers.

(kh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.