Wohnwagen blockierte Parkflächen

Ordnungsamt Eschwege beseitigt Parkplatz-Ärgernis am Friedhof

Ein Wohnwagen steht auf Parkplätzen am Eschweger Friedhof.
+
Ärgernis: Mit dem Wohnwagen wurden über Wochen Parkplätze am Friedhof blockiert.

Seit Wochen ist er für die Besucher des Friedhofs am Eschweger Höhenweg ein konstantes Ärgernis: Ein Wohnwagen, augenscheinlich verlassen – und laut Augenzeugenberichten stark vermüllt.

Eschwege - Die Beschwerden häufen sich in den vergangenen Tagen, denn: Das sperrige Gefährt blockiert mindestens zwei der ohnehin wenigen offiziell ausgeschilderten Parkplätze. Wer den städtischen Friedhof etwa mit Blumengestecken oder Material zur Grabpflege betreten will, hat das Nachsehen.

Gerade ältere Besucher des Friedhofs müssen sich umständlich einen neuen Parkplatz suchen und unter Umständen schwer bepackt einen unnötig weiten Weg zurücklegen.

„Lange hat sich nichts getan“, klagt ein Augenzeuge gegenüber unserer Zeitung, und dass, obwohl man das zuständige Eschweger Ordnungsamt schon längst kontaktiert habe.

„Grundsätzlich gelten für derartige Parkflächen die Regelungen der Straßenverkehrsordnung, wonach mit Kraftfahrzeuganhängern ohne Zugfahrzeug – hierunter fallen auch Wohnwagen – nicht länger als zwei Wochen geparkt werden darf“, erklärt Patrick Reiß, Leiter des Ordnungsamts, auf Anfrage unserer Zeitung.

„Da es auf dem Friedhof im Höhenweg aber keine verkehrsbehördlichen Einschränkungen gab – beispielsweise Parken nur für Autos – darf im vorgenannten Zeitraum geparkt werden“, erklärt Patrick Reiß.

Und trotzdem gibt es nun eine gute Nachricht – der Halter sei ausfindig gemacht worden, und der Wohnwagen wird auf Anordnung entfernt. „Bisher gab es keine vergleichbaren Fälle für diesen Bereich, sodass bis dato auch keine Verkehrsbeschränkungen zu veranlassen waren“, erklärt der Leiter des Ordnungsamtes. (Emily Spanel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.