Blaulicht

Wildtiere sterben auf Straßen im Kreis

Rehbock und Ricke.
+
Wildunfälle auf Straßen des Kreises.

Am vergangenen Wochenende haben sich wieder einige Wildunfälle auf den Straßen des Kreises ereignet, bei denen Tiere verendeten und Sachschaden entstand.

Werra-Meißner – Eine 25-jährige Autofahrerin aus Waldkappel war am Samstagabend gegen 21.45 Uhr mit einem nicht näher beschriebenen Wildtier zusammengestoßen, als sie zwischen Friemen und Mäckelsdorf unterwegs war. Das Tier verendete, am Auto der Frau entstand ein Schaden in Höhe von 800 Euro.

Einen Rehbock erfasste am Sonntagabend gegen 22 Uhr eine 65-jährige Autofahrerein aus Eschwege zwischen Reichensachsen und Oberhone. Der Bock rappelte sich allerdings wieder auf lief weg. Am Auto der Eschwegerin entstand ein Schaden von 600 Euro.

Zwischen Frieda und Wanfried erfasste am Montagmorgen gegen 5.20 Uhr ein 22-jähriger Autofahrer aus Rotenburg ein Wildschwein. Das Tier verendete später, am Fahrzeug des Mannes entstand ein Sachschaden von 3000 Euro. Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.