Vom Werra-Meißner-Kreis nach Kassel

Wird Ilona Friedrich Kassels erste Bürgermeisterin?

Ilona Friedrich

Werra-Meißner. Ilona Friedrich, derzeit Fachbereichsleiterin beim Werra-Meißner-Kreis, soll Dezernentin bei der Stadtverwaltung Kassel werden.

Nach Informationen unserer Zeitung sind sie und Dirk Stochla, Geschäftsführer des Zweckverbandes Raum Kassel, am späten Donnerstagabend von der SPD-Spitze in der Sitzung des Unterbezirksausschusses als Kandidaten vorgestellt worden.

Ilona Friedrich soll demnach Sozialdezernentin und zugleich erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Stadt Kassel werden. Die 55-Jährige wohnt in Kassel und ist unter anderem Vorsitzende des Frauentreffs Brückenhof. Beim Werra-Meißner-Kreis leitet sie die Fachbereiche Soziales, Jugend und Familie.

Für das Dezernat Sicherheit, Ordnung und Verkehr der Stadt Kassel soll künftig Dirk Stochla aus Vellmar verantwortlich zeichnen. Der 44-Jährige war zwölf Jahre Bürgermeister von Vellmar. Friedrich und Stochla sollen Donnerstag offiziell als Kandidaten für die Posten im hauptamtlichen Magistrat vorgestellt worden sein. Für die Kulturdezernentenstelle schlagen die beiden FDP-Stadtverordneten der Rot-Grün-Liberalen Koalition eine Bewerberin vor, die ebenfalls heute präsentiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.