Fortuna gab sich die Ehre

Mehr als 1200 Menschen bei „Carmina Burana“ in der Liebfrauenkirche Witzenhausen

+
Volles Haus in der Liebfrauenkirche: Carmina Burana mit dem Göttinger Symphonie-Orchester unter der Leitung von Christopher Weik zog mehr als 1200 Zuschauer an.  

Witzenhausen. Gleich zweimal reichten am Sonntag die Sitzplätze in der Liebfrauenkirche nicht aus, um alle Besucher aufzunehmen, die Carl Orffs „Carmina Burana“ hören wollten.

Mehr als 1200 Zuschauer kamen, um die beeindruckende szenischen Kantate beim Festival „Treppen, Keller, Hinterhöfe“ mitzuerleben. Gegliedert in drei musikalische Abschnitte, episch auf die Bühne gebracht vom Göttinger Symphonie-Orchester unter der Leitung von Christopher Weik, wird die „Carmina Burana“ eingerahmt von den Stimmen eines mächtigen Chors und vom Orchester begleitet, der zu Ehren der Schicksalsgöttin Fortuna, die das Schicksal der Menschen bestimmen soll, singt.

Volles Haus in der Liebfrauenkirche: Carmina Burana mit dem Göttinger Symphonie-Orchester unter der Leitung von Christopher Weik zog mehr als 1200 Zuschauer an.  

Fortuna Imperatrix Mundi war gleich zu Beginn einer der Höhepunkte des beeindruckenden Konzerts, der kraftvolle Chorsatz dürfte den meisten Zuschauern aus unzähligen Filmen bekannt gewesen sein. Zum Ende hin legten sich alle Beteiligten noch einmal ins Zeug und präsentierten Fortuna Imperatrix Mundi noch machtvoller als zu Beginn.

Scheinbar nicht enden wollender Applaus war die Belohnung für alle Beteiligten: Dazu gehörten die Kantorei der Liebfrauenkirche sowie der Kinderchor der Liebfrauenkirche unter der Leitung von Kirsten Gundlach, der Kinderchor der evangelischen Kirche Hessisch Lichtenau, einstudiert unter Andrea Gross, sowie das Göttinger Symphonie-Orchester mit den Solisten Anna Gann (Sopran), Peter Koppelmann (Tenor) und Joachim Goltz (Bariton) unter der Leitung von Bezirkskantor Christopher Weik.

Neben Gesang und Instrumentenkunst kam auch die szenische Darstellung nicht zu kurz und verschaffte dem begeisterten Publikum in der Liebfrauenkirche eine Vorstellung vom Leben im Mittelalter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.