250 Helfer im Einsatz

Unwetter in der Region: 75 Einsatzstellen in Witzenhausens Stadtgebiet

+

Der Starkregen von Montag auf Dienstag hat in einigen Teilen des Kreises für eine schlaflose Nacht der Rettungskräfte gesorgt. Witzenhausens Feuerwehr hatte bis Dienstagfrüh 75 Einsatzstellen abgearbeitet, berichtet Wehrführer Claus Demandt.

Aktualisiert um 12.05 Uhr -  Die Straße von Gertenbach über Ermschwerd nach Witzenhausen ist wieder befahrbar. 

Noch gesperrt ist die Straße von Gertenbach nach Albshausen.

Laut Wehrführer Claus Demandt liegen zur Sicherheit Sandsäcke an der Gelster. Aktuell sieht es jedoch so aus, dass hier keine Gefahr droht. 

Nachdem der Starkregen um 17.50 Uhr eingesetzt hatte, ging um 18.16 Uhr der Alarm zur ersten Einsatzstelle los. Innerhalb kürzester Zeit seien dann alle Wehren aus dem Witzenhäuser Stadtgebiet per Sirene alarmiert worden. Hilfe bekamen sie von den Brandschützern aus Bad Sooden-Allendorf, Bornhagen und Hedemünden, dem Katastrophenschutz der Badestadt und dem DRK. Insgesamt waren laut Demandt 250 Rettungskräfte im Einsatz, die von der Witzenhäuser Leitstelle koordiniert wurden.

Viel Arbeit bereitete den Helfern ein Wasserdurchlass an der Straße An der Wegelänge in Witzenhausen, der sich wahrscheinlich durch Laub zugesetzt hatte. Dadurch wurden unter anderem bei elf Häusern an der Edward-Schröder-Straße und der Siedlerstraße Keller sowie Hofflächen unter Wasser gesetzt. Mit Sandsäcken versuchten die Rettungskräfte, das Wasser umzuleiten, teilweise wurden jedoch sogar Autos durch die Fluten hochgeschwemmt.

Weiter berichtet Demandt, dass unter anderem auch der Reiterhof Am Sande und der Herkules-Baumarkt unter Wasser gesetzt waren. Von den Ortsteilen hat es unter anderem Albshausen erwischt, hier war der komplette Ort überflutet.

Starkregen sorgt für überflutete Keller und Geschäfte in Witzenhausen

Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung  © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen
Starkregen sorgt für Überflutung
Starkregen sorgt für Überflutung © Feuerwehr Witzenhausen

Nachdem am Dienstagmorgen alle Einsatzstellen vom Wasser befreit waren, droht nun die Gelster über die Ufer zu steigen. Aktuell sind die Feuerwehrleute damit beschäftigt, kritische Stellen mit Sandsäcken abzusichern.

Aktuell ist noch die Straße von Gertenbach über Ermschwerd nach Hedemünden für den Schwerverkehr gesperrt. Wie die Polizei berichtet, wurde hier ein Hang auf die Fahrbahn gespült, sodass die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei freigeräumt werden musste. Außerdem wurden zwischen Werleshausen und Bornhagen Schotter und Geröll auf die Straße gespült, die dadurch zeitweise nicht befahrbar war.

Unwetter in der Region: Unwetter in der Region: Noch immer sind Hunderte Kräfte sind im Einsatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.