Abriss in Witzenhausen: Nur der Turm steht noch

Nur der Turm steht noch: Nach und nach verschwand der Krankenhaus-Altbau. Am 2. Dezember stand der höhere Trakt (links) noch, eine Woche später (Mitte) fehlte auch davon die Hälfte, gestern nun war schon der Fahrstuhlturm „angeknabbert“. Fotos: Forbert

Witzenhausen. Der vor gut zwei Wochen begonnene Abbruch des Mauerwerks der beiden Krankenhaus-Altbautrakte in Witzenhausen ist am Freitagmittag abgeschlossen worden.

Bis zur Trennwand, die zuvor durch das Gebäude über alle fünf Stockwerke hochgemauert worden war, hatte das Abbruchunternehmen mit zwei Baggern ganze Arbeit geleistet.

Auch am mittlerweile frei auf dem Gelände an der Ecke Steinstraße/Wickfeldtstraße stehenden Fahrstuhl-Turm wurde bereits gearbeitet. Er soll in der nächsten Woche bis Mittwochabend komplett niedergebrochen sein.

Der Turmabbruch wird noch einmal die ganze Aufmerksamkeit von Juniorchef und Baggerführer Marcus Weih und seinen Mannen von der Firma Weih auf der Baustelle erfordern und langwieriger werden. Denn der sechsstöckige Fahrstuhlturm wurde erst 1977 aus einem Stahlbeton-Skelett hergestellt und ist daher massiver als die alten, 1952 fertiggestellten Klinikbauten, erläuterte Weih. Sogar ein dritter Abbruchbagger kommt daher in der nächsten Woche zum Einsatz.

Anfang des neuen Jahres will die Firma dann - je nach Witterung schon ab der ersten Januar-Woche - damit beginnen, den angehäuften Schutt von niedergerissenen 14.000 Quadrameter umbauten Raumes abfahren und auch noch die Kellerbereiche bis zu den Fundamenten aus dem Boden holen.

Abbruch des Krankenhauses bald geschafft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.