Alles über Nahrung

Neues englischsprachiges Masterprogramm an Uni Witzenhausen

Witzenhausen. Mit dem Beginn des Wintersemesters im Oktober startet am Uni-Standort Witzenhausen ein neuer, englischsprachiger Master-Studiengang.

Das Gemeinschaftsprojekt von sechs europäischen Universitäten soll unter dem Titel „Sustainable Food Systems" (Nachhaltige Nahrungssysteme) Absolventen auf eine Karriere in der Lebensmittelindustrie vorbereiten.

„Unser Ziel ist eine nachhaltige Wertschöpfungskette vom Acker bis auf den Teller“, sagt Studienkoordinator Holger Mittelstraß.

Eingerichtet wird der neue Studiengang auf Initiative der Universität Lyon (Frankreich), mit im Boot sind neben der Universität Kassel-Witzenhausen auch Hochschulen in Fulda, Gent (Belgien), Arhus (Dänemark) und Cluj (Rumänien). Fast drei Jahre dauerte die Entwicklung von Lehrplan und Organisation, doch die Zulassung des Studiengangs kommt planmäßig zum Start des neuen Semesters, berichtet Ute Gilles, in Witzenhausen zuständig für Internationale Studienangelegenheiten.

Dekan Prof. Peter von Fragstein und Niemsdorff erhofft sich von dem neuen Angebot einen weiteren Zustrom internationaler Studierender. Derzeit stammt bereits jeder fünfte Student in Witzenhausen aus dem Ausland, bei den Doktoranden liegt die Quote sogar bei 35 Prozent. Seit der Einführung zweier Master-Programme in englischer Sprache in den Jahren 2002 und 2006 ist ihr Anteil an der Gesamtzahl der Studierenden in Witzenhausen von elf auf 20 Prozent gestiegen.

Für den ersten Durchgang des Master-Studiengangs seien acht Studierende aus China, Mexico, Tunesien, Afghanistan und Nigeria zugelassen worden. Das Uni-Team erwartet, dass fünf ihren Platz antreten werden. „Wir haben den Studiengang für die Startphase noch nicht intensiv beworben“, sagt Gilles, die davon ausgeht, dass die Bewerberzahlen im Wintersemester 2016/17 deutlich steigen werden, wenn der Studiengang bekannter wird.

Hintergrund

Wer den neuen Studiengang „Sustainable Food Systems“ am Fachbereich „Ökologische Agrarwissenschaft“ in Witzenhausen absolviert, erhält den Abschluss Master of Science (MSc). Voraussetzung für das auf vier Semester ausgelegte Studium ist ein Bachelor-Abschluss aus den Bereichen Agrarwissenschaft, Lebensmittelwirtschaft, Lebensmitteltechnologie oder Ernährungswissenschaft. Das erste Semester findet zunächst für alle Teilnehmer in Witzenhausen statt - später können auch Fulda, Gent oder Cluj als Heimat-Uni gewählt werden. Ein Aufenthalt an mindestens zwei Partner-Universitäten ist vorgesehen. Die Studiengebühren liegen bei 4200 Euro pro Jahr.

Welche Rolle die internationalen Studierenden für die Uni in Witzenhausen spielen, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.