Ein Bauwagen zum Aufwärmen und Kakao trinken

Ambulante Jugendhilfe Werra-Meißner rüstet sich für schlechtes Wetter

Freuen sich über den neuen Bauwagen: Betreuer Paul Esser (hinten von links), Werner Keller (Bürgerstiftung Werra-Meißner), Mirko Meinig (VR-Bank), Ursula Schocke-Kaufmann und Fritz Kaufmann (Matthias-Kaufmann-Stiftung) sowie vorn Sabrina (9, von links), Dan (8), Betreuerin Claudia Wagenitz, Mia-Elaine (7) und Fabienne (9) mit Sybille Höhnert, der Leiterin der Ambulanten Jugendhilfe Werra-Meißner.
+
Freuen sich über den neuen Bauwagen: Betreuer Paul Esser (hinten von links), Werner Keller (Bürgerstiftung Werra-Meißner), Mirko Meinig (VR-Bank), Ursula Schocke-Kaufmann und Fritz Kaufmann (Matthias-Kaufmann-Stiftung) sowie vorn Sabrina (9, von links), Dan (8), Betreuerin Claudia Wagenitz, Mia-Elaine (7) und Fabienne (9) mit Sybille Höhnert, der Leiterin der Ambulanten Jugendhilfe Werra-Meißner.

Noch ist er von außen grau, das soll sich aber bald ändern. Gemeint ist der neue Bauwagen der Ambulanten Jugendhilfe Werra-Meißner, der jetzt seinen neuen Standort bei Witzenhausen gefunden hat.

Witzenhausen – Das Angebot der Ambulanten Jugendhilfe umfasst neben der Unterstützung von Eltern, Kindern und Jugendlichen in Erziehungs- und Alltagsfragen auch sozialpädagogische Hilfen und Gruppen- und Betreuungsangebote. Für die von der Jugendhilfe betreuten Kinder gibt es beispielsweise Waldtage und Ferienprogramme im Freien. Weil nicht immer das Wetter mitspielt, hat die Ambulante Jugendhilfe jetzt einen Bauwagen angeschafft, der bei schlechtem Wetter als Unterschlupf dienen soll und in dem die Betreuer für die Kinder zum Aufwärmen auch schon mal eine heiße Schokolade zubereiten können. Hier können Spiel- und Bastelmaterialien gelagert werden – und wenn die Kinder im Wald unterwegs sind, haben sie einen sicheren Ort für ihre Rucksäcke.

Angeschafft werden konnte der Bauwagen Baujahr 1989, den Leiterin Sybille Höhnert im benachbarten Thüringen gefunden hat, durch die Unterstützung von drei Sponsoren: Die Bürgerstiftung Werra-Meißner beteiligte sich mit 1000 Euro, von der VR Bank Mitte gab es 2000 Euro und die Matthias-Kaufmann-Stiftung steuerte 500 Euro zum Kaufpreis bei.

Mit einer Gruppe älterer Kinder soll der Bauwagen im Rahmen eines kommenden Projekts noch einen neuen Anstrich bekommen und bunt werden. Auch an der Innenausstattung muss noch gearbeitet werden. „Wir müssen den Fußboden erneuern“, sagt Sybille Höhnert. Und auch sonst ist der Wagen mit einem Camping-Kocher, einer Bank und drei kleinen Tischen eher spärlich eingerichtet. Doch: „Das soll sich ändern und über Unterstützung würden wir uns freuen“, so die Leiterin.  (hbk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.