Zahnpflege in der Kita

„Zahngesundheit steht und fällt mit engagierten Eltern“

Kerstin Zeuner zeigt Kindern in einem Bad der Kita Morgentau das richtige Zähneputzen.
+
Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen plus elterliche Hilfe: Kerstin Zeuner vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege zeigt den Kindern in der Kita Morgentau in Witzenhausen mit Hilfe von Hexe Irma, wie man richtig Zähne putzt.

Witzenhausen – „Hin und her, hin und her, Zähneputzen ist nicht schwer“ – mit dem Zahnputzzauberlied lernen Kinder schon im Kindergarten den richtigen Umgang mit der Zahnbürste nach dem sogenannte KAI-plus-System. Nachdem das Gesundheitsamt das gemeinsame Zähneputzen in den Kitas coronabedingt ausgesetzt hatte, dürfen die Kinder in den 65 Kindertageseinrichtungen im Werra-Meißner-Kreis seit Kurzem wieder aktiv üben.

So erklingt das Zahnputzzauberlied auch in der Kita Morgentau in Witzenhausen wieder. Mit einem Besuch in Begleitung der Zahnputzhexe Irma hat Kerstin Zeuner vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege Werra-Meißner gemeinsam mit den Kindern die richtige Zahnputzroutine geübt: Kauflächen – Außenflächen – Innenflächen. Nach diesem KAI-Prinzip sind auch die ersten drei Strophen des Zahnputzliedes aufgebaut.

Zahngesundheit hängt von den Eltern ab

Eine besondere Bedeutung kommt laut Zeuner aber der vierten Strophe zu, dem Plus in KAIplus. Hierin werden die Eltern aufgefordert, aktiv zu werden: „Jetzt ist meine Mama (oder mein Papa) dran, fängt bei mir zu putzen an.“

Nicht in allen Familien sei es selbstverständlich, dass die Eltern die Zähne ihrer Kinder sauber hielten, weiß Zeuner. „Das ist auch eine soziale Frage“, sagt Elke Hoffmann, Bereichsleiterin Soziale Dienste in der Kita Morgentau.

Zahnpflege in der Kita bietet den Anstoß

Mit dem gemeinsamen Zähneputzen in der Kita oder kau-aktivem Essen wie Rohkost wollen die Kita-Mitarbeiter Zähneputzen und Mundgesundheit unterstützen. Doch während der Corona-Pandemie habe sich besonders bemerkbar gemacht, wie abhängig die Zahngesundheit von den Eltern sei. Dass diese nun auch wieder mit Aktionen und Informationsmaterial die Bedeutung der Zahnpflege an Kinder und Eltern herantragen können, ist eine Erleichterung für die Kindertagesstätte und den Arbeitskreis Jugendzahnpflege.

Das allgemeine Wohlbefinden von Kindern als auch die Gesundheit der erwachsenen Zähne hängt stark von der Zahnpflege im Kindesalter ab, wie Zeuner betont. In den ersten Lebensjahren seien Kinder aber auf die Mithilfe ihrer Eltern angewiesen: „Zahngesundheit steht und fällt mit engagierten Eltern.“

Von Alina Andraczek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.