Bürgermeister Herz mahnt, sich an die Hygieneregeln zu halten

Auch ohne Feier ist Witzenhausen festlich geschmückt

Obwohl es keine große Feier geben wird, ist die Stadt trotzdem in den traditionellen Farben blau und weiß geschmückt. Über dem Marktplatz schwebt die Erntekrone.
+
Obwohl es keine große Feier geben wird, ist die Stadt trotzdem in den traditionellen Farben blau und weiß geschmückt. Über dem Marktplatz schwebt die Erntekrone.

Dass das beliebte Erntedankfest in diesem Jahr wegen Corona ausfallen muss, ist seit langem klar. Das hielt die Mitglieder des Erntefestausschusses jedoch nicht davon ab, unangekündigt und ohne großes Tamtam auf dem Rathausplatz die Erntekrone aufzuhängen sowie die Innenstadt zu schmücken und ihr so das bekannte Festkleid anzulegen.

Witzenhausen - „Wir haben das gemacht, damit in Witzenhausen zumindest ein bisschen Erntefeststimmung aufkommt“, sagt Erntefestausschusssprecher Bernd Jaeger. Zwar habe man sich alle Mühe gegeben, mit dem Internet-Live-Abend am Samstag (ab 20 Uhr auf Facebook und Youtube unter „Erntefest 2020 – ein Abend mit guten Freunden“), dem Gottesdienst am Sonntag (10 Uhr vor der Liebfrauenkirche oder bei Regen in der Erlöserkirche) sowie dem „Festfrühstück-Bringdienst“ am Montag ein kleines Ausweichprogramm auf die Beine zu stellen. Ein echter Ersatz für das Volksfest, das sonst Jahr für Jahr die Massen in die Stadt und auf den Festplatz lockt, könne das aber natürlich nicht sein.

Dass sich die Witzenhäuser das Feiern jedoch nicht gänzlich verbieten lassen und sich Erntefest-Fans privat zusammentun und auf ihr Lieblingsfest anstoßen werden, liegt auf der Hand. Wenn sie jedoch Tische und Bänke vor ihren Häusern aufstellen und sich dort versammeln, sollten sie die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften peinlich genau einhalten.

„Es dürfen sich nur Angehörige zweier Hausstände oder Gruppen von maximal zehn Personen an einen Tisch setzen, wobei zum nächsten Tisch ein Mindestabstand von 1,50 Meter gewahrt bleiben muss“, betont Bürgermeister Daniel Herz. Für ihn sei es „sehr bedauerlich“, dass nun auch das Erntedankfest Corona zum Opfer fällt und man an die Menschen appellieren müsse, sich an feste Regeln zu halten. „Unter den gegebenen Umständen und angesichts der wieder stark ansteigenden Infektionszahlen ist das aber leider unumgänglich“, so Herz. „

Wir haben auf private Feiern natürlich keinerlei Einfluss, aber auch wir würden uns natürlich wünschen, dass sich die Menschen vorsehen und sich zum Schutz aller an die geltenden Regelungen halten“, pflicht Bernd Jaeger dem Bürgermeister bei. „Die Stadt wird auf jeden Fall ein Auge darauf haben“, sagt Daniel Herz. Und ein Verstoß könne teuer werden. So drohten nach einer Anzeige Geldbußen von 250 Euro oder mehr, die dann vom Landkreis vollstreckt werden. „Aber ich hoffe inständig, dass es soweit gar nicht erst kommen wird“, so Herz. (Von Per Schroeter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.