Frauen-Fußball: Aufholjagd belohnt

SV Hundelshausen dreht Spiel nach 0:2-Rückstand mit einer starken Jule Schaeper

+
Einsatz: Hoch zum Kopfball steigt die ganz starke Jule Schaeper (Mitte) vom SV Hundelshausen. Rechts neben ihr schaut Mannschaftskameradin Melanie Stenger genau hin.

Hundelshausen. Nach einer Energieleistung und der Wende zum 4:2 (2:2)-Sieg gegen den TV Germania Rhoden war der Jubel im Lager der Fußballerinnen des SV Hundelshausen riesengroß.

„Diese drei Punkte waren für uns ganz wichtig im Kampf um den Relegationsrang“, erklärte SV-Sprecher Sebastian Hahn nach diesem Verfolgerduell.

Die Hundelshäuserinnen schoben sich auf den dritten Tabellenrang vor, sind nun punktgleich mit dem am Samstag bezwungenen Gegner, haben aber schon zwei Spiele mehr ausgetragen.

Nach einem Erfolg der Gastgeberinnen sah es allerdings in der Anfangsphase überhaupt nicht aus. Nach einer kurzfristigen Absage musste Abwehrchefin Bianca Rippe gegen den Tabellenzweiten als Torhüterin aushelfen und war bereits nach 14 Minuten nach Schüssen von Jacqueline Knaack und Alma Braun zweimal geschlagen.

Diesen Schock eines schnellen 0:2-Rückstands steckte der SV aber erstaunlich gut weg. Immer wieder angetrieben von der laufstarken und ungemein ehrgeizigen Jule Schaeper wurden die Gastgeberinnen immer stärker und setzten den Gegner mehr und mehr unter Druck. „Dabei kam uns entgegen, dass Rhodens Hintermannschaft nicht ihren besten Tag erwischt hat“, so Sebastian Hahn. Jule Schaeper krönte ihre erneut starke Leistung mit dem Anschlusstreffer (33.) und Mannschaftskameradin Anne Gergs glich noch vor der Pause zum 2:2 aus (45.).

Fortan gab es für die Mannschaft von Trainer Tizian Rode kein Halten mehr. Schon vier Minuten nach Wiederbeginn erzielte Katharina Gedeck die 3:2-Führung, dann schnürte Leonie Schwarz mit ihrem Treffer zum 4:2 schon den Sack zu.

Tore: 0:1 Jacqueline Knaack (12.), 0:2 Alma Braun (14.), 1:2 Jule Schaeper (33.), 2:2 Anne Gergs (45.), 3:2 Katharina Gedeck (49.), 4:2 Leonie Schwarz (67.).

TSG sagt Spiel erneut ab

Zum zweiten Mal hintereinander traten die Fußballerinnen des TSG Fürstenhagen in der Gruppenliga nicht an und verloren damit die Punkte nun auch gegen die SG Hombressen/Udenhausen am grünen Tisch. Interimstrainer Markus Pape, der drei Tage vor dem Heimspiel noch auf zwölf einsatzfähige Spielerinnen gehofft hatte, erhielt kurzfristig die Absage dreier erkrankter Spielerinnen. „Ich glaube nicht, dass wir die Saison durchstehen werden“, erklärte Pape. Bis zum Serienabschluss stehen für den TSG noch fünf Begegnungen auf dem Programm.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.