Bands der Johannisbergschule präsentieren ihr Können

Sie rocken gemeinsam: Die ganze Klasse beteiligte sich beim Konzert „Rock am Yo-Berg!“ mit instrumetaler Begleitung am Auftritt vor Eltern, Mitschülern und Gästen. Foto: Huck

Witzenhausen. Am Morgen unterzeichneten die Leiter der Johannisberg- und Steintorschule den Vertrag für ihre künftige Kooperation, am Abend übernahmen Bands der JSW das musikalische Kommando.

Musik ist einer der Schwerpunkte im Unterrichtskonzept der Johannisbergschule (JSW). Gleich drei Schulbands sind in der Einrichtung zu Hause und auch die einzelnen Klassen erarbeiten im Musikunterricht immer wieder bühnenreife Bandkonzepte. Die Ergebnisse dieser intensiven musikalischen Arbeit zeigten die Schüler der Klassen sechs bis zehn am Mittwochabend beim „Rock am Yo-Berg“.

Musiklehrer Jürgen Schäper hat zusammen mit den Schülern zum zweiten Mal ein Pop- und Rockkonzert auf die Beine gestellt. Neben den beiden Schulband-Projekten, der „Rockband-AG“ und der Arbeitsgemeinschaft „Let it Rock“ stellten die Klassen 7b, 9a, 9c und 9d vor was sie im Musikunterricht erarbeitet hatten. Es gab musikalische Beiträge von Elvis, Bob Dylan, Wir sind Helden, Coldplay, Mark Forster, Deep Purple und den Beatles. Einige Schüler hatten bereits musikalische Vorerfahrung, spielen seit mehreren Jahren Instrumente. Für andere war das Mitwirken in einer musikalischen Gruppe völlig neu. Sie mussten sich Noten, Spiel und Texte völlig neu aneignen.

Heraus kam am Mittwoch eine bunte Mischung deutscher und englischer Stücke, sowohl Klassiker als auch neuere Charthits waren dabei. Die Mädchen und Jungen zeigten, dass sie musikalisches Talent haben und es ihnen gelingt, als Band zusammenzuspielen. Mutig stellten sie sich dem Publikum, sangen, spielten Bass und Gitarre, nahmen die Trommelstöcke in die Hand und begleiteten ihre Mitschüler auf Xylophonen und mit Schellen.

Die Veranstaltung „Rock am Yo-Berg“ soll es ab jetzt jedes Jahr geben. „Für die Schüler ist es wichtig, das Produkt ihrer Arbeit in die Öffentlichkeit zu bringen“, so die Leiterin des Gymnasialzweigs, Dr. Antje Fenner.

Eltern, Geschwister und Mitschüler der Akteure spendeten am Mittwochabend reichlich Applaus für den Mut und die musikalische Darbietung der Mitwirkenden des Konzerts, die stolz auf ihre Leistung sein können. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.