Basis für Respekt: In Witzenhausen wurde das 5. „Weekend for Tolerance“ gefeiert

Für Toleranz: Awnollah Yusufi von der Änderungsschneiderei Jan (rechts) und Reza Shafahi nähten auf dem Marktplatz einen Wandteppich. Foto: Huck

Witzenhausen. Ganz im Zeichen des friedlichen Miteinanders stand das „Weekend for Tolerance" (Wochenende für Toleranz) in Witzenhausen.

Los ging es mit dem „Happy Welcome"-Eröffnungsfilm im Capitol Kino am Donnerstag. Den Höhepunkt bildete die Veranstaltung auf dem Witzenhäuser Marktplatz am Sonntagnachmittag.

Beim großen gemeinsamen internationalen Picknick ließen sich Menschen verschiedener Nationen exotische Köstlichkeiten schmecken, kamen auch über Sprachbarrieren hinaus ins Gespräch, tauschten Rezepte aus und lernten sich gegenseitig kennen. Unter der Leitung des Fachdienstes Jugendförderung und mit Unterstützung von vielen verschiedenen Gruppierungen und Initiativen aus Witzenhausen fand das Weekend for Tolerance am vergangenen Wochenende zum fünften Mal statt.

„Wir wollen die Menschen zusammenbringen. Witzenhausen ist bunt und vielfältig, das sieht man im Stadtbild jeden Tag, aber wir wollen mehr“, sagte Kai Zerweck vom Fachdienst Jugendförderung.

„Wir wollen mit der Begegnung beim Picknick eine Basis für die restlichen 364 Tage im Jahr schaffen, die das Miteinander im Alltag einfacher macht und die Menschen ermutigt aufeinander zuzugehen“, erklärte Zerweck. Beim Picknick selbst klappte das schon sehr gut. Fremde Menschen kamen miteinander ins Gespräch, halfen anderen beim Übersetzen und aßen gemeinsam an einem großen Tisch. Im Mittelpunkt stand in diesem Jahr die Frage: „Was bedeutet für Dich Toleranz?“. Im Vorfeld, aber auch beim Fest auf dem Marktplatz, hatte jeder die Möglichkeit, seine eigene Definition des Wortes Toleranz aufzuschreiben, zu malen oder anders auf einem Stück Stoff darzustellen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Die Stoffstücke wurden noch am Sonntagnachmittag direkt vor dem Rathaus von Awnollah Yusufi von der Änderungsschneiderei Jan in Witzenhausen und Reza Shafahi zu einem großen Wandteppich zusammengenäht, der im Rathaus aufgehängt werden soll. Außerdem gab es einen Cocktailstand des Jugendrates und ein Sprachen-Quiz, es fand eine Stadtführung „Jüdisches Leben in Witzenhausen“ statt, für Kinder gab es Bastelangebote, mit der Lindenhofschule aus Gertenbach konnten die Besucher bunte Schmetterlinge falten, es gab eine Rollenrutsche und eine Hüpfburg.

Für die Musik sorgte am Nachmittag Andres Condon, Multi-Instrumentalist, Sänger und Komponist, der in Chile geboren wurde, mit verschiedenen Musikern. Am Abend stand die junge Bluegrass-Band Lowjene Boho and the Cloverfieldfarmers aus Witzenhausen auf der Bühne. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.