Osterferienprogramm

Baumfällarbeiten bei Wendershausen verhindern Schatzsuche

Ein Warnschild hängt an einem Band vor einem Waldweg mit Blick in den Wald.
+
Am Spielplatz „Öhrchen“ ging es in dieser Woche nicht weiter: Bis Montag sollten Teilnehmer auf eine der anderen Routen im Werra-Meißner-Kreis ausweichen.

Wendershausen – Mit Schneefall und Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt sind die hessischen Schüler am Dienstag in die Osterferien gestartet. Damit die trotz der Corona-Pandemie für Familien mit Kindern etwas zu bieten haben, hat die Kreisjugendförderung das Projekt „Hike and Bike“ ausgearbeitet.

Wendershausen – „Mit diesem Angebot möchten wir Familien, ganz besonders zur Corona-Zeit, die Möglichkeit bieten, draußen gemeinsam etwas zu unternehmen und dabei mit Spaß Neues aus dem Werra-Meißner-Kreis kennenzulernen“, heißt es in der Einladung zu dem Outdoor-Ferienspaß.

Insgesamt wurden fünf Routen erstellt – mit Startpunkten in Abterode, Eschwege, Hessisch-Lichtenau, Sontra und Witzenhausen-Wendershausen. Drei der Touren sind als Wanderung angelegt, zwei können am besten mit dem Fahrrad entdeckt werden. Am Startpunkt befindet sich der erste Hinweis: Es gilt Rätsel zu lösen und so den weiteren Weg zu finden. Am Ende wartet auf einige glückliche Gewinner ein Preis – doch eigentlich ist der Weg das Ziel.

So zumindest in der Theorie. In der Praxis standen die Teilnehmer allerdings am Wochenanfang, zumindest auf der Tour, die am Spielplatz „Öhrchen“ bei Wendershausen startet, vor einem versperrten Weg, wie der HNA-Test ergab. Die erste Aufgabe ließ sich noch leicht lösen: „Welches Tier steht als Holzskulptur am Eingang des Spielplatzes?“ Die Antwort war von der Familie, die am Donnerstagmorgen auf Entdeckungs-Tour gehen wollte, schnell gefunden.

Doch dann sollte es „am auffälligen Stein rechts vorbei in den Wald“ gehen. Die Schuhe waren bereits voller Matsch, die Kinder hoch motiviert – doch am Anfang des Waldwegs hing an rot weißem Flatterband ein Schild: „Stopp! Baumfällarbeiten! Lebensgefahr – Betreten verboten!“ Die vielen Bäume und Äste quer über dem Weg bestätigten das. Für die Kinder – trotz Osterferien eingemummelt wie im tiefsten Winter, die dicken Stiefel am Morgen erst wieder aus dem Keller geholt – war der Spaß hier leider schon wieder vorbei. Schade. Denn die Mitarbeiter der Jugendförderung hatten sich viel Mühe beim Erstellen der Routen, Anbringen der Hinweise und Austüfteln der Rätsel gegeben. Baumfällarbeiten machen dem Ganzen in dieser Woche einen Strich durch die Rechnung.

Laut Hessenforst sollen die aber noch in dieser Woche abgeschlossen werden und der Tour in der zweiten Ferienwoche nichts mehr im Wege stehen. Alle anderen Touren sind uneingeschränkt begeh- und befahrbar. Anmeldungen sind noch bis Freitag, 16. April, unter zu.hna.de/ferienprogramm möglich. Die Teilnahme ist kostenlos, per Post kommen wenige Tage nach der Anmeldung eine Broschüre mit allen Routen, eine Stanzkarte und ein Lösungszettel direkt nach Hause. Die Touren haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und eignen sich für Familien mit Kindern ab sechs Jahren.  (Wiebke Huck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.