1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Witzenhausen

Beim Herbstfest in Witzenhausen stand die Heimat im Fokus

Erstellt:

Von: Marvin Hinrichsen

Kommentare

Auf Regionalität setzen: Wina Diekhof, Inhaberin von „Knofi und so“, in Witzenhausen.
Auf Regionalität setzen: Wina Diekhof, Inhaberin von „Knofi und so“, in Witzenhausen. ©  Marvin Hinrichsen

Das Herbstfest in Witzenhausen zog zahlreiche Besucher auf den Wochenmarkt. Der Markt hatte dieses Mal eine Besonderheit.

Witzenhausen – Im Rahmen des Herbstfestes hatten die Menschen die Möglichkeit, allerhand an Lebensmitteln aus der Region probieren zu können.

In Kooperation mit den Einzelhändlern aus Witzenhausen und im Zuge der Aktion Heimat shoppen stand Freitag alles im Zeichen der Regionalität. „Dieses Mal konnten die Besucher hier viele regionale Produkte vorkosten“, sagt Wina Diekhof Inhaberin von „Knofi und so“. Zudem wurden noch viele andere Lebensmittel auf dem Markt angeboten.
So gab es von Jonas Marionneau für die Besucher gebratene Paprikaschoten.

Leckere Paprikaschoten auf dem Herbstfest: Jonas Marionneau bei der Zubereitung in Witzenhausen.
Leckere Paprikaschoten auf dem Herbstfest: Jonas Marionneau bei der Zubereitung in Witzenhausen. © Hinrichsen, Marvin

„Obwohl die anderen Standbesitzer pessimistisch gewesen sind, waren viele Kunden da“, freut sich Diekhof. Wichtig sei, die regionale Wirtschaft zu unterstützen und die Heimat attraktiver zu gestalten. Besonders in diesen Zeiten seien die lokalen Einzelhändler auf die Unterstützung von den Menschen aus der Region angewiesen. „Auch wenn vieles teurer wird, muss der Einzelhandel auch von irgendwas existieren“, sagt Diekhof. Dies sieht auch Eva Osmers Inhaberin von „Akzente, Ihr Schaufenster am Markt“. „Ich würde mir wünschen, dass die Kunden, bevor sie im Internet kaufen, zunächst schauen, ob sie die Ware nicht auch bei ihrem lokalen Einzelhändler kaufen können“, sagt Osmers.

Den Einzelhandel in Witzenhausen stärken

Für die Aktion Heimat shoppen, seien bei ihr die Herbstartikel um zehn Prozent reduziert. Dies würde bis Samstag gelten. Auch bei Ulrike Haase-Walger ist die Stärkung des Einzelhandels ein wichtiges Thema. „Es ist notwendig, dass die Kunden wissen, dass sie auch im Einzelhandel ihren Bedarf decken können“, sagt Haase-Walger. Für Kunden hätte sie frische Waffeln, Kaffee und leckeren Kuchen vorbereitet.

(Marvin Hinrichsen)

Auch interessant

Kommentare