„Fast wie Privatunterricht“

Bester Schnitt seit 1977: Berufliche Schulen verabschieden Absolventen

+
Die 26 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Witzenhausen auf der Bühne des Lichtenauer Bürgerhauses.

101 Absolventen der Beruflichen Schulen Witzenhausen wurden kürzlich feierlich verabschiedet.

Die Oberstufenschüler bestimmten ab dem frühen Mittwochwachmittag fast vier Stunden lang das Geschehen im großen Saal des Lichtenauer Bürgerhauses. Zuerst begrüßte die leitende Oberstudiendirektorin Elisabeth Franz die 26 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums mit Angehörigen, zwei Stunden später standen die 75 Absolventen der Fachoberschule im Mittelpunkt der Veranstaltung, die unter dem Motto „Bella Ciao – endlich raus aus der Notenbank“ stand.

Mit einem „Arrivederci“ (italienisch: Auf Wiedersehen) verabschiedete sich Schulleiterin Franz stilgerecht von einem Jahrgang, der mit 26 Schülern so gering ausfiel, weil die benachbarte Johannisbergschule nach ihrem Wechsel vor drei Jahren von G8 auf G9 – dem Abitur von 12 wieder auf 13 Jahre – keinen Schüler schickte. „Fast wie Privatunterricht“, umschrieb Johann Luca Struck als Abschluss-Redner des Jahrgangs die Situation in den kleinen Kursen.

Das zahlte sich aus: Mit einem Notendurchschnitt von 2,3 stellten die 26 Abgänger eine neue Bestmarke aller Jahrgänge seit 1977 auf. Pia Heidrich aus Großalmerode hat als Beste mit einem Notendurchschnitt von 1,2 im Fachbereich Wirtschaft großen Anteil an dem neuen Rekord. Zusammen mit Hannah Laurence Durotin sowie Timon Reuß (beide 1,8/Wirtschaft) und Nico Meißer, der im Fachbereich Mechatronik ebenfalls mit 1,8 abschloss, wurde sie mit einem Buchpreis ausgezeichnet, überreicht vom Fördervereinsvorsitzenden Klaus Funke.

75 Absolventen der Fachoberschule bestanden je nach Schulzweig die Prüfung für die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife.(Zum Vergrößern b itte auf das Kreuz klicken)

Zur Verabschiedung der Fachoberschüler sprach auch Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz den Absolventen seine Glückwünsche aus. Abteilungsleiter Jörg Schmelting, der zuvor schon bei den Abiturienten unter anderem mit spaßigen Anekdoten aufgewartet hatte, sparte nicht an guten Ratschlägen für eine erfolgreiche Zukunft. Bei einem Notendurchschnitt des Jahrgangs von 2,9 ragten vor allem die Ergebnisse von Natalia Kamola (Note 1,5), Hanna Goldmann (1,7) und Jonas Gottschalk (1,8/alle Wirtschaft und Verwaltung), Dominik Adamski und Erik Krause (beide 2,0/Technik), Julia Amthauer (1,7) und Ina Apel (2,0/beide Gesundheit) sowie Leonie Knapp (1,6/Gestaltung) heraus.

Das sind die Absolventen von Beruflichem Gymnasium und Fachoberschule

Berufliches Gymnasium, Wirtschaft: Justin Christl (Bad Sooden-Allendorf), Annabelle Battefeld, Pierre Jens, Pia Heidrich, Niklas Oetzel, Timon Reuß (alle Großalmerode), Jonas Granel (Hann. Münden), Saskia Küllmer (Hessisch Lichtenau), Hannah Laurence Durotin (Neu-Eichenberg), Eliza Bölling, Felix Fahrenbach, Lisa Hosse, Moritz Jaeger, Matthias Nicola Schlechter Gonzàlez (alle Witzenhausen). 

Berufliches Gymnasium, Biologietechnik: Lasse Reiche, Johann Luca Struck (alle Hann. Münden), Katharina Markus (Neu-Eichenberg), Simon Julian Heine, Jeannina Rundshagen (alle Witzenhausen). 

Berufliches Gymnasium, Technik: Marius Friedrich Ebert, Malvin Faßhauer, Max Krumpholz, Nico Meißer (alle aus Großalmerode), Angela Brehm (Helsa), Valerian Korzhikov (Hessisch Lichtenau), Florian Laspe (Witzenhausen). 

Fachoberschule Gesundheit: Jaqueline Fischer (Bad Sooden-Allendorf), Maximilian Canelas Tangerino, Nina Hugo (alle Eschwege), Jana Seifert (Großalmerode), Vanessa Siebold (Hessisch Lichtenau), Laura Deichert (Waldkappel), Julia Amthauer, Ina Apel, Philipp Bleßmann, Justine Mühlhausen (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule Gestaltung: Nico Heidl, Janis Reitmann (alle Bad Sooden-Allendorf), Hannah Marten (Hann. Münden), Marie-Luise Faßhauer, Sascha Glebe, Leonie Knapp (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule, Wirtschaft und Verwaltung: Aubaida Mohamad El Hussein, Lara Schweitzer, Finn Thormann (alle Bad Sooden-Allendorf), Max Engelmohr, Rene Gundlach, Natalia Kamola, Marvin Schlendermann, Marvin Zbierski (alle Großalmerode), Elias Andrecht, Dzan-Noél Bihorac, Leonard Kern, Noah Krüger, Nico Müller, Daniel Nikolaev (alle Hann. Münden), Vicky Diana Postulka, Anna Steinmetz (alle Helsa), Paul Drechsler (Hessisch Lichtenau), Leon Egel (Hohengandern), Hanna Goldmann (Kaufungen), Alena Helene Brüssau, Philipp Osterhorn (alle Neu-Eichenberg), Anas Alrameh, Maj-Britt Andresen, Talea Shirin Kahle, Okan Apaydin, Sarah-Michelle Bach, Tobias Julien Bindbeutel, Leonie-Rebecca Bürger, Lukas Fritz, Jonas Gottschalk, Leon Halpape, Konstantin Klaus Hildebrand, Milena Keil, Mattis Kluge, Lina Nietmann, Paul Osterhorn, Lea Witzel, Johanna Zeuner (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule, Technik: Timo, Katharina Fengler, Niklas Werner (alle Bad Sooden-Allendorf), Jan Eschstruth, Niklas Gude, Leon Köhler, Rayk Kublik, Niclas Schill, Dennis Störmer, Mick Vogelsang (alle Großalmerode), Timon Felmeden, Leonard Hoffmann, Erik Krause (alle Hann. Münden), Phil Brede (Helsa), Daniel Berger (Neu-Eichenberg), Matthias Dörmann, Fabian Funke, Maximilian Langner (alle Witzenhausen). 

Fachoberschule, Form B: Dominik Adamski, Lina Dietzmann, Luat Tran Thi Duy (alle Witzenhausen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.