Braugersten-Lehrpfad informiert bei Blickershausen

Am östlichen Ortseingang von Witzenhausen-Blickershausen: Der Braugerste-Lehrpfad ist leicht zu finden. Das Start-Schild weist auf die fünf Info-Tafeln (hinten links) am Feld von Landwirt Gerhard Best (rechts) hin. Zur Präsentation kamen auch (von links) Egbert Ide-Knorr von der Weiterer-Landhandel-Außenstelle Hedemünden, Braugerstenanbauer Karl-Friedrich Theune (Ellingerode), Klosterbrauerei-Chef Ernst Andreas und Projektleiter Diplom-Agrar-Ingenieur Hans-Werner Kretschmer. Foto: Forbert

Blickershausen. Kleine, interessante Landwirtschaftskunde am Rande des viel befahrenen Werratal-Radweges: Am östlichen Ortseingang des Witzenhäuser Stadtteils Blickershausen ist der Braugerste-Lehrpfad eingerichtet worden.

Auf fünf Tafeln neben dem mit Braugerste bestellten Feld von Landwirt Gerhard Best wird alles rund um die besondere Getreideart und das daraus gewonnene Braumalz erklärt. Beispielsweise erfährt man, dass die in der Erzeugergemeinschaft „Braugerste aus dem Werra-Meißner-Land“ zusammengeschlossenen Bauern seit 1999 Braugerste anbauen und die jährliche Ernte von rund 500 Tonnen des Getreides als Rohstoff nur für die Biere der Eschweger Klosterbrauerei verwendet werden.

Noch erinnert Bests Braugerstenfeld hinter der Infotafel-Reihe eher an eine grüne Wiese, doch das Bild wird sich bald schon wandeln. Voraussichtlich Anfang August kurz vor der Ernte werden sich die Ähren goldgelb im Wind neigen, dann wird der Lehrpfad auch schon wieder abgebaut.

Im vorigen Jahr war er erstmals bei Meinhard-Grebendorf installiert worden. Der dortige Braugersten-Anbauer Christian Menthe hatte die Idee, die Informationen über dieses regionale Produkt einer breiten Öffentlichkeit leicht und übersichtlich näher zu bringen. Die Klosterbrauerei war schnell mit im Boot, Marketing-Leiterin Tanja Beck half beim Umsetzen der Initiative. So standen die fünf Tafeln bis August 2015 am Radweg am Werratalsee.

In diesem Jahr geht die Initiative noch einen Schritt weiter. Nach der Idee von Landwirt Best soll an einem der Sonntage im Sommer sogar eine Verkostung eines aus der Gerste entstandenen Erzeugnisses erfolgen. Dann sollen die interessierten Radfahrer die beiden alkoholfreien Eschweger Biere, das Pils und das Weizen, mal probieren.

Mal sehen, wann dann erstmals auch Bier aus der Region direkt neben einem Braugerstenfeld als Radler-Proviant zu kaufen ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.