1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Witzenhausen

Camping ist im Werra-Meißner-Kreis beliebt

Erstellt:

Von: Wiebke Huck

Kommentare

Stilvoll und märchenhaft: Der historische Zirkuswagen in Ziegenhagen.
Ungewöhnlich übernachten kann man im Werra-Meißner-Kreis unter anderem in einem historischen Zirkuswagen © Tatjana Bach

Chaotische Zustände herrschen an vielen Flughäfen. Deutsche dürfen wieder reisen und viele zieht es in die Ferne. Flugreisen sind gefragt, doch wirkt sich die Reisefreudigkeit auch auf die touristische Auslastung im eigenen Land aus?

Werra-Meißner – „Wir merken davon nichts“, sagt dazu Anja Missing, die mit ihrem Mann das Hotel Stadt Witzenhausen betreibt. Gerade im Vergleich zum vergangenen Jahr, als viele Reisende ihren Urlaub nutzten, um ihr Heimatland neu zu entdecken, seien die Belegungszahlen stark zurückgegangen. Während vor einem Jahr um die Zeit Wanderer, Fahrradfahrer und Tagestouristen Schlange gestanden hätten, sei die Nachfrage zurzeit kaum da. Auch für die Ferienzeit sehe das nicht anders aus.

Das bestätigt auch Marion Zindel vom Hotel Zur Warte in Dohrenbach. Der große Ansturm bleibt auch hier aus: „Die Übernachtungszahlen aus der Zeit vor Corona haben wir noch nicht wieder erreicht“, sagt sie. Zum Glück könne sie oft an Monteure vermieten, sie sei über die zwei großen Fabriken in Witzenhausen froh, denn die würden ihr viele Gäste schicken. Touristen kommen zu ihr hauptsächlich im Frühjahr und im Herbst, im Sommer sei die Gegend nur wenig nachgefragt. „Da wollen die meisten Menschen lieber ans Meer“, weiß Marion Zindel. Auch Christian Koch vom Hotel Restaurant Pempel in Großalmerode hat nicht viele touristische Gäste, er vermietet ebenfalls hauptsächlich an Monteure. Ein Unterschied zu den vergangenen Jahren kann er nicht feststellen.

Andere Erfahrungen hat Sigrid Rudolph vom Campingplatz in Witzenhausen gemacht: „Die Nachfrage ist hoch, viele sind im vergangenen Jahr auf den Geschmack gekommen und wollen Urlaub in Deutschland machen.“

Die Menschen hätten erkannt, wie schön Deutschland eigentlich ist und dass es nicht immer die weite Ferne sein müsse, sagt sie. Zahlreiche Gäste hätten sich im vergangenen Jahr ein Wohnmobil oder eine Campingausrüstung gekauft und kommen in diesem Jahr gerne wieder.

Auch die Nachfrage beim Werratalsee Naturcamp in Meinhard ist so groß wie noch nie, sagt der Vorsitzende Rainer Klippert. „Die Menschen suchen Entspannung, Entschleunigung und die Nähe zur Natur.“ Camping in der Gegend boomt, so Klippert weiter. „Immer wieder sagen mir Menschen: ´Du wohnst da, wo wir Urlaub machen´.“

Welche außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten es im Werra-Meißner-Kreis gibt, lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe.

Gäste- und Bettenzahl

Laut dem Statistischen Bundesamt Hessen gab es im Jahr 2021 im Werra-Meißner-Kreis 112 Beherbungsbetriebe mit insgesamt 6031 Betten. 102 122 Gäste nutzten die Übernachtungsmöglichkeiten im Kreis, sie blieben durchschnittlich fünf Tage. Die jüngste statistische Erfassung kommt aus dem Monat April. Daraus geht hervor, dass in den ersten vier Monaten des Jahre 2022 im Kreis 28 211 Gäste übernachteten, ihnen stehen 6950 Betten zur Verfügung. hbk

Auch interessant

Kommentare