1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Witzenhausen

CCF weiht Prinzenstraße in Hessisch Lichtenau ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Präsident Thorsten Freitag (von links), Prinzenpaar Stephan I. und Julia I. mit ihren Kindern Angelina I. und Jonas I. samt Hofstaat.
Wegen Corona fand die Enthüllung des Prinzenstraßen-Schildes des CCF am Samstag nur in kleiner Besetzung statt: Präsident Thorsten Freitag (von links), Prinzenpaar Stephan I. und Julia I. mit ihren Kindern Angelina I. und Jonas I. samt Hofstaat. © Lothar Röß

Die Enthüllung des Prinzenstraßen-Schildes des Fürstenhagener Carneval-Clubs (CCF) fand wegen Corona am Samstag in kleiner Runde statt. Per Live-Stream konnten jedoch alle das Geschehen an der Thüringer Straße in Hessisch Lichtenau mit verfolgen.

Hessisch Lichtenau – Dort wohnt das amtierende Paar mit Prinzessin Julia I. und Prinz Stephan I. mit seinem Kinderprinzenpaar Angelia I. und Jonas I., vor deren Haustür sich die Zeremonie abspielte. Anders als sonst war nur eine kleine Abordnung der Narren – diesmal ohne den Elferrat und die Vielzahl der Gardetänzerinnen – vertreten, um das Schild mit dem Schriftzug Prinzenstraße, darüber die Silhouette einer Narrenkappe mit dem Wappen des CCF, zu enthüllen.

Noch am 11.11. waren die Narren euphorisch unter freiem Himmel mit dem Motto des Prinzenpaares „Viel zu lange war die Pause, jetzt machen wir ‘ne riesen Sause“ in die neue Session gestartet. Immerhin fand zwei Tage darauf noch die Eröffnungssitzung in der Mehrzweckhalle unter Corona-Bedingungen statt, aber von „großer Sause“ konnte am Samstag keine Rede sein. Sitzungspräsident Thorsten Freitag freute sich, dass aktuell Treffen mit immerhin zehn Personen erlaubt sind, und mit ihm war die Zahl der Prinzenfamilie Glier und dem Hofstaat auch ausgeschöpft.

Auf dem Bürgersteig gegenüber hatte sich die gleiche Zahl an Schaulustigen versammelt, darunter auch Anne Fink und Tobias Roßmanith, die mit ihren Smartphones das Geschehen per Live-Stream in soziale Netzwerke übertrugen. So bekamen alle, die dabei sein wollten, die Möglichkeit, zumindest an ihren Monitoren in das dreifache „Fürstenhagen Helau“ mit einzustimmen.

Zum eingespielten Einzugsmarsch kam die Prinzenfamilie in Begleitung von Hofdame und -marschall sowie der drei Gardetänzerinnen anhaltend „Helau“ rufend aus dem Haus und begrüßte die Gruppe an Schaulustigen gebührend. Eine Abordnung des Lichtenauer Karnevalsvereins war angesichts der Lage nicht vor Ort, stellvertretend war jedoch ein großformatiges Bild vom Prinzenpaar Simone und Daniel Burgener präsent.

Den drei Gardetänzerinnen Marie Siebert, Anna Hardt und Marilen Schäfer war es dann vorbehalten, das CCF-Straßenschild zu enthüllen.

Präsident Freitag machte deutlich, dass Karneval mehr ist als nur feiern an drei tollen Tagen und stellte die kulturelle Verantwortung heraus. Die Veranstaltungen sollen Ablenkung für die Gäste sein, Ausgleich und zugleich Hobby für die Aktiven, die sich ein ganzes Jahr lang vorbereiten. Da auch die Jugendarbeit im Verein einen hohen Stellenwert habe, werde man alles daran setzen, zur abschließenden Prunk- und Galasitzung und zum Rosenmontag etwas im Rahmen des Erlaubten zu organisieren.

Bürgermeister Michael Heußner dankte dem CCF, der in einem weiteren Jahr mit Covid-Problemen ein Format gefunden habe, um die Menschen trotz aller Einschränkungen am Karneval teilhaben zu lassen. (zlr)

Das CCF-Technik-Team mit Anne Finke (von links) und Tobias Roßmanith beim Video-Dreh sowie Sascha Hardt, zuständig für die Musikeinspielungen.
Live-Übertragung: Das CCF-Technik-Team mit Anne Finke (von links) und Tobias Roßmanith beim Video-Dreh sowie Sascha Hardt, zuständig für die Musikeinspielungen. © Lothar Röß

Auch interessant

Kommentare