Citroën-Fans zeigten historische Autos an Pfingsten

Start zur Ausfahrt: An der Spitze ist ein 2CV zu sehen, an dritter und vierter Position je eine Göttin des Typs DS. Foto: Schröter

Witzenhausen. Als Eldorado für Citroën-Fans präsentierte sich der Campingplatz Werratal in Witzenhausen am Pfingstwochenende.

Beim 48. Pfingsttreffen des André-Citroën-Club (ACC) Deutschland präsentierten die teilweise sogar aus der Schweiz und aus Schweden angereisten Teilnehmer rund 100 historische Schätzchen, aber auch aktuelle Modelle der französischen Automarke.

„Das Besondere an diesen Treffen, die jedes Jahr an einem anderen Ort stattfinden, ist genau diese Vielfalt“, betonte Organisator Jörg Eberling. Im Gegensatz zu vielen anderen Autotreffen gebe es beim ACC keinerlei Beschränkungen bezüglich des Modells oder des Baujahres. So war auch in Witzenhausen vom beliebten 2CV (der „Ente“) über den legendären AMI6, den SM (Series Maserati) und der „Göttin“ DS bis zum modernen C4 Cactus alles vertreten. Und sogar einen 40 Jahre alten französischen Falt-Caravan der Marke „Casita“ gab es für die zahlreichen Besucher zu bestaunen.

„Witzenhausen ist für ein solches Treffen geradezu ideal geeignet“, begründete Jörg Eberling die Wahl des diesjährigen Austragungsortes. „Die Gegend ist ausgesprochen attraktiv und es ist nicht besonders schwer, ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen.“ Neben einer gemeinsamen Ausfahrt zum Grenzmuseum Schifflersgrund, einer Fackelführung mit Ritter Isenbart, einer Stadtführung, einem Brauereibesuch in Witzenhausen und einem Besuch im Tropengewächshaus fand vor allem die Bilder-Suchfahrt großen Anklang bei den Teilnehmern. Dabei ging es darum, anhand von Fotos die Umgebung zu erkunden und markante Ziele wie das Schloss Berlepsch, die Handweberei Rosenwinkel und die Burg Hanstein zu finden.

Citroën-Treffen: Enten und Göttinnen

„Auch wenn wir uns natürlich etwas höhere Temperaturen gewünscht hätten, sind wir insgesamt sehr zufrieden mit dem Verlauf“, betonte Mitorganisator Frederik Allendorf.

Ein dickes Lob sowohl für die Organisatoren als auch für die Gastgeber vom Campingplatz Werratal gab es von Ulrich Brenken, dem Leiter des 1961 gegründeten und derzeit rund 3200 Mitglieder zählenden André-Citroën-Club Deutschland. „Hier in Witzenhausen hat alles perfekt gepasst und wir sind sowohl von den Campingplatzbetreibern Sigrid und Udo Rudolph als auch von der Bevölkerung sehr freundlich aufgenommen worden.“ (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.