Open-Air-Events

Das Areal an der Stadtmauer in Bad Sooden-Allendorf soll Festivalgelände werden

Jenseits der Werra: Entlang der Stadtmauer in Allendorf soll auf den Grünflächen ein großes Festivalgelände entstehen.
+
Jenseits der Werra: Entlang der Stadtmauer in Allendorf soll auf den Grünflächen ein großes Festivalgelände entstehen.

Die Stadtverordneten in Bad Sooden-Allendorf haben eine Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen. Damit soll es einfacher werden, Festivals und Events am Stadtgraben zu organisieren.

Bad Sooden-Allendorf – Das Badstädter Parlament hat die Weichen gestellt, damit auch im Sommer 2021 ein Open-Air-Festival oder ähnliche Events im Bereich Stadtgraben/Alte Flussbadeanstalt/Alleerasen stattfinden können. Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Veranstaltungen von Hessensound (Eschwege) in diesem und im vergangenen Jahr, beschlossen die Stadtverordneten am Freitagabend ohne Aussprache einstimmig die dazu notwendige Änderung des Flächennutzungsplanes und zugleich die Aufstellung des Bebauungsplanes.

Bisher waren in diesem Bereich die Auftritte hochkarätiger Künstler nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich, weil derzeit noch der Stadtgraben als Ruhezone und die Flussbadeanstalt als Grünfläche ausgewiesen sind. Im Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ ist der gesamte Bereich als Schwerpunkt angemeldet.

Zur Bauleitplanung gehört auch die so beschlossene Offenlegung des Bebauungsplanentwurfs „Am Diebesturm“. Wegen zahlreicher Anfragen sollen dort auf stadteigenen Flächen zentrumsnah mehrere Wohnhäuser entstehen. Dagegen hatten Naturschutzbehörden und -verbände wegen Eingriffs in die Natur zwar erhebliche Bedenken angemeldet, die in der Abwägung aber unberücksichtigt blieben.

Auch weil die Erschließung dort weitgehend schon vorhanden sei, anderenorts aber erst geschaffen werden müsse. Keine gravierenden Bedenken gab es gegen das Vorhaben von privater Seite, auf einem Grundstück an der Jahnstraße in Oberrieden drei Tiny-Häuser (Kleinsthäuser) zu errichten. Die Offenlegung des geänderten Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes ging einmütig durch.

Darüber hinaus beschloss das Parlament die Aufstellung eines geänderten Bebauungsplans für Auf dem Wassergraben in Allendorf sowie eines B-Plans für In den Weiden in Oberrieden. Im ersten Fall geht es um ein einziges Wohnhaus, im zweiten um mehrere Wohngebäude. Wiederholt hatte der Ortsbeirat von Oberrieden die Ausweisung eines neuen Wohngebietes gefordert. (zcc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.