Unigarten statt Keller

Das Festival Treppen-Keller-Hinterhöfe in Witzenhausen findet draußen statt

Das Team der Kulturgemeinschaft Witzenhausen: Helga Mischur (von links), Stephan Brübach, Felizitas Dörr-Backes, Nele Nicol (rechts unten), Harald Wellnitz.
+
Das Team der Kulturgemeinschaft Witzenhausen: Helga Mischur (von links), Stephan Brübach, Felizitas Dörr-Backes, Nele Nicol (vorne Mitte), Harald Wellnitz.

Die Kulturgemeinschaft Witzenhausen macht die Stadt zur Kunst- und Kulturgalerie – denn mit dem Motto „Ins Freie“ findet das Festival Treppen-Keller-Hinterhöfe diesmal draußen statt.

Witzenhausen – Das Festival findet von Donnerstag, 9. September bis Sonntag, 12. September an verschiedenen Orten in Witzenhausen statt. In Schaufenstern und auf Freiflächen in Witzenhausen werden Bildende Künstler ihre Werke ausstellen. Zu sehen gibt es unter anderem Werke von Adil Roufi, Ela Köhler und Edgar Wied.

Auf den Hauptbühnen im Innenhof des Klosters und im Unigarten an der Steinstraße werden unter anderem Indie Rock, Klassik und Irish Folk zu hören sein. Zudem stehen Lesungen und weitere Konzerte bei Chez Nadine, im Garten der Gaststätte Zur Krone, im Bio-Bistro Ringelnatz und an der Liebfrauenkirche auf dem Programm.

Diesmal werden nur professionelle Künstler beim Festival vertreten sein. „Wir wollen die Leute unterstützen, die von ihrer Kunst leben müssen“, sagt Felizitas Dörr-Backes von der Kulturgemeinschaft. Insgesamt 43 Künstler habe die Kulturgemeinschaft für ihre Veranstaltung gewinnen können.

Die Planung des Festivals war wegen Corona schwierig

Doch das Festival zu organisieren, sei in diesem Jahr schwierig gewesen. Denn das Programm konnte nicht wie gewohnt im Dezember geplant werden, sagt Stephan Brübach. Das lag zum einen an der unsicheren Situation wegen Corona. Zum anderen habe die Kulturgemeinschaft bis Mitte Mai auf die Zusage für das Förderprogramm „Ins Freie!“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst warten müssen. Das Förderprogramm unterstützt Kulturveranstaltungen, die draußen stattfinden.

Das Motto „Ins Freie!“ hat sich die Kulturgemeinschaft zu eigen gemacht, sagt Brübach. „Es soll keine Sackgassen geben, damit die Corona-Regeln eingehalten werden können.“

So sei auch die Idee entstanden, Kunstwerke im Freien und in Schaufenstern auszustellen. Besucher sollen die Möglichkeit bekommen, Kunst bei einem Spaziergang durch die Stadt zu erleben.

Um die Corona-Regeln einhalten zu können, gibt es diesmal für die Veranstaltungen eine feste Anzahl von Sitzplätzen. Auch bei Treppen-Keller-Hinterhöfe gilt die 3-G-Regel: nur geimpfte, negativ getestete und genesene Personen können die Veranstaltungen besuchen. Ob diese Regeln bis September so bestehen bleiben, wisse man aber aufgrund der Entwicklung der Pandemie noch nicht, so Brübach.

Trotzdem sei das Team froh, Künstlern eine Platt form und Besuchern Veranstaltungen bieten zu können. Denn: „Das Festival ist gut für die Gemeinschaft, bevor es wieder in den Winterschlaf geht.“ (Natascha Terjung)

Eintrittskarten

Die Tickets für das Festival gibt es bei der Tourist-Information in Witzenhausen, Am Markt 12. Ein Tages-Ticket für das Festival kostet 10 Euro. Das Programm gibt es auf der Internetseite der Kulturgemeinschaft Witzenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.