Diamantene Hochzeit: Waltraud und Günter Fahrenbach haben sich vor der Haustür verliebt

Ein schmuckes Paar: Waltraud und Günter Fahrenbach bei ihrer kirchlichen Trauung am 31. Oktober 1954. Das sehr gut gelungene Bild wurde vom ältesten Enkel Timo von dem eigentlichen Hochzeitsfoto abgemalt. Repro: Peter Scheunert

Hundelshausen. Ihre Diamantene Hochzeit feiern heute Waltraud und Günter Fahrenbach aus Hundelshausen. Vier Jahre vor der Eheschließung hatte sich das Paar verliebt, wie die beiden erzählten. Wie? Die Geschichte lesen Sie hier.

Sie kamen im Sommer 1950 von zwei verschiedenen Kirmesfeiern heim, Waltraud war in Hilgershausen und Günter verbrachte den Abend auf der Kirmes in Roßbach. In der Nacht trafen sich die Beiden vor ihren Haustüren in Hundelshausen, sie wohnten ja schließlich von Kindheit an in direkter Nachbarschaft.

Der Funke sprang in dieser Nacht über, Waltraud und Günter waren von da an ein Paar. „Günters Art, sein Aussehen und viele andere Vorzüge wie das Tanzen haben mir von Anfang an gut gefallen“, erzählt die 83-jährige Waltraud mit einem Lächeln auf den Lippen.

Verlobung feierten sie 1952, die Hochzeit mit mehr als 60 Gästen folgte am 30. Oktober 1954. Sohn Jürgen wurde im März 1955 geboren, Frank erblickte im Juni 1963 das Licht der Welt.

Günter Fahrenbach hatte am 11. April 1944 mit noch 13 Jahren eine Lehre als Schlosser in einem Betrieb in Eichenberg begonnen. „Da ich körperlich nicht zu den ganz Großen gehörte, haben mir französische Zwangsarbeiter erklärt, dass in ihrem Land Kinder nicht arbeiten müssen“, weiß der 84-jährige Jubilar zu berichten. Nach der Lehrzeit wechselte er zu den Gipswerken Orth nach Hundelshausen und arbeitete dort 45 Jahre bis zu seinem Renteneintritt in 1993. Waltraud musste nach der Schulzeit in der Landwirtschaft der Eltern helfen, zeitweise arbeitete sie auch in der Zigarrenfabrik in Witzenhausen.

Die Jubilare berichten von einer starken Zuneigung zum Kirschenanbau, den sie mit sehr viel Freude und Engagement betrieben haben. Diese Neigung haben sie auch auf ihre Kinder und Enkel übertragen, die heute noch mehr als 200 Kirschbäume bewirtschaften. Günter war begeisterter Fußballspieler beim SV Hundelshausen, außerdem ist er heute noch passives Mitglied bei der Feuerwehr. Waltraud kocht und backt sehr gern und, wie die Familie bestätigt, auch sehr gut. Urlaub haben die Eheleute auch gern gemacht, hier zog es sie immer wieder in die Alpenregion in Deutschland und Österreich. Stolz berichten beide, dass sie seit mehr als 50 Jahre fleißige HNA-Leser sind. Am Freitag steigt die Feier zur Diamantenen Hochzeit mit etwa 40 Gästen, hier gratulieren auch die vier Enkelkinder.

Von Peter Scheunert

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.