Witzenhausen

Die Lindenhofschule in Gertenbach hat beim bundesweiten Schulwettbewerb den zweiten Platz belegt

Die Grundschüler in Gertenbach zeigen stolz ihre Urkunde, die sie beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gewonnen haben.
+
Sie zeigen stolz ihre Urkunde: Die Lindenhofschule Gertenbach hat beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den zweiten Platz des Sonderpreises Schule belegt.

Die Lindenhofschule in Gertenbach hat beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den zweiten Platz des Sonderpreises Schule belegt.

Die Lindenhofschule in Gertenbach hat beim bundesweiten Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den zweiten Platz des Sonderpreises Schule belegt. Ihr Wettbewerbsbeitrag zum Motto „Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!“ begeisterte die Jury, die knapp 200 Beiträge erhielt.

Unter dem Titel „Denkt an unsere Erde“ entwarfen die Schüler ihren Beitrag. Dafür wurden die Nachmittags-AGs unter das Thema „Nachhaltige Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung“ gestellt. Die Kursleiterinnen erarbeiteten gemeinsam verschiedene Themenfelder. So wurde ein Theaterstück mit dem Namen „Hühner im Glück“ einstudiert und die Bastel-AG kreierte Kunstwerke aus Naturhölzern und Upcycling-Material. In der Koch-AG wurden vegane Köstlichkeiten gezaubert und die Kinder lernten, wie man Reste weiterverarbeitet oder Gemüseabschnitte für eine Suppe verwendet. Alle Gerichte wurden in einem Kochkalender zusammengefasst.

In der Tierschutz-AG beschäftigten sich die Gertenbacher Kinder mit artgerechter Haltung von Hühnern, Kühen und Schweinen. Ein Gesellschaftsspiel mit dem Namen „Das gibt es jetzt!“ gestaltete die Garten-AG. Hier lernten die Kinder auf spielerische Art, welches Gemüse und Obst zur jeweiligen Jahreszeit angebaut und geerntet wird. In einer Sonderausgabe fasste die AG Schülerzeitung alle Arbeitsergebnisse zusammen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit unserer Nachmittagsbetreuung gewürdigt wurde“, sagt Schulleiterin Petra Heinemann. „Die AG-Leiterinnen haben viel Zeit und Engagement in das Projekt investiert und für unsere Schulkinder war es ein großartiges Erlebnis, fächerübergreifend an dem Thema zu arbeiten.“

Die Ganztagskoordinatorin Petra Hillebrand freut sich ebenfalls über die Auszeichnung: „Der Wettbewerb hat bei den Schülern zu einem neuen Verständnis für die Zusammenhänge von Klimawandel und Landwirtschaft geführt.“

Wofür das Preisgeld in Höhe von 500 Euro verwendet wird, stimmen die Schüler gerade ab. Zur Auswahl stehen eine Tierpatenschaft, die Spende an einen regionalen Gnadenhof, das Anpflanzen von Obstbäumen oder die Errichtung von Nistkästen am Schulgebäude.

Der Schulwettbewerb

Der Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ beschäftigt sich mit nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung sowie dem Ökolandbau und setzt jährlich thematische Schwerpunkte. Er ist ein Wettbewerb des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft – initiiert und finanziert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Obwohl in diesem Jahr kurz vor Einsendeschluss alle Schulen aufgrund der Corona-Pandemie schlossen und der Einsendeschluss zwei Mal verlängert werden musste, beteiligten sich rund 1500 Schüler der Klassen 3 bis 10. Knapp 200 Gestaltungs-, Medien- und Projektarbeiten wurden eingereicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.