Bislang einziger Kandidat der FWG

Dr. Emmanuel Anyangwe Ngassa will für die FWG in den Bundestag

+
Dr. Emmanuel Anyangwe Ngassa

Werra-Meißner. Die Freien Wähler (FWG) Werra-Meißner werden einen eigenen Kandidaten in den Bundestagswahlkampf entsenden.

Dr. Emmanuel Anyangwe Ngassa wird sich während der Mitgliederversammlung der FWG am 1. Juni in der Eschweger Stadthalle dem Votum der Mitglieder stellen. Das bestätigte jetzt Kreis-Vorsitzender Andreas Hölzel auf Anfrage unserer Zeitung.

Der Arzt stammt ursprünglich aus Kamerun und lebt seit 1996 im Werra-Meißner-Kreis – erst in Witzenhausen und jetzt in Neuseesen. Ngassa ist Chirurg, verheiratet und Vater von drei Kindern. Unter anderem hat er ein Wörterbuch über Pidgin Englisch geschrieben.

Nach Informationen unserer Zeitung ist der 49-Jährige der bislang einzige Kandidat, der sich während der Mitgliederversammlung der FWG in Eschwege zur Wahl stellt. Der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg verzichtet auf Anfrage auf einen eigenen Bewerber. Sollte Ngassa von den Mitgliedern gewählt werden, streitet er mit Michael Roth (SPD), Timo Lübeck (CDU), Sabine Leidig (Linke), Stefan Wild (AfD), Manfred Lister (FDP) und Martina Selzer (Grüne) im Wahlkreis 169 um den Einzug in den Bundestag. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.