Dreier-Riege leitet künftig Feuerwehr in Witzenhausen

+

Witzenhausen. Künftig wird der Stadtbrandinspektor von Witzenhausen zwei Stellvertreter haben.

Denn die Stadtverordneten haben in ihrer Sitzung am Dienstag einstimmig beschlossen, die Satzung der Feuerwehr entsprechend zu ändern.

Hans-Heinz Staude

Somit können die Mitglieder der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet in ihrer Hauptversammlung am 20. März nicht nur einen Nachfolger für den scheidenden Stadtbrandinspektor Hans-Heinz Staude wählen, sondern auch zwei Nachfolger für seinen ebenfalls ausscheidenden Vertreter Lothar Heuckeroth. Beide hatten angekündigt, nicht mehr für ihre Ämter zu kandidieren und das unter anderem mit der hohen Belastung begründet (HNA berichtete). Ihre Amtszeit endet turnusgemäß am 31. März. Stadtverordnetenvorsteher Peter Schill (SPD) dankte Staude und Heuckeroth bereits jetzt für ihr langjähriges Engagement. „Das war eine herausragende Leistung. Euch gebührt unser höchster Respekt.“

Lothar Heuckeroth

Die Stadtverordneten reagierten mit ihrem Beschluss auf den ausdrücklichen Wunsch der städtischen Wehren, die die ehrenamtlich geleistete Führungsarbeit gerne auf mehrere Schultern verteilen wollten. Der Stadtbrandinspektor wird künftig weiterhin die Geschicke der Wehr leiten, seine Stellvertreter stehen ihm in der Reihenfolge ihrer bei der Wahl erreichten Stimmen zur Seite. (fst)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.