Erfolgreiche Witzenhäuser Studenten

Absolventen der Universität: Ein Teil war zur Feierstunde in den Zeichensaal gekommen. Darunter auch die drei Studenten, die für besondere Leistungen geehrt wurden – mit dabei auch Dekan Gunter Backes (Zweiter von rechts) . Foto: Huck

Mehr als 90 Studenten absolvierten im vergangenen Jahr ihr Studium in Witzenhausen.

„Nicht nur ihr Wissen, ihre Fertigkeiten und Kompetenzen haben sich in den vergangenen Jahren verändert, auch die Art und Weise wie Sie die Welt sehen. Sie haben soziale Kontakte geknüpft, von denen viele Sie noch lange begleiten werden und können stolz sein auf das was sie erreicht haben.“ Dekan Gunter Backes verabschiedete am Freitagabend die Absolventen des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften an der Universität Kassel, Standort Witzenhausen.

Mehr als 90 Studenten beendeten im Wintersemester 2016/17 ihren Master- oder Bachelorstudiengang in den Bereichen Ökologische Landwirtschaft, International Food Business and Consumer Studies und Sustainable International Agriculture, dazu kommen 20 erfolgreich abgeschlossene Promotionen.

Blick in die USA

Auch Bürgermeisterin Angela Fischer war gekommen, um den Absolventen zu gratulieren. In ihrer Rede blickte sie mit Sorge auf die Entwicklungen in den USA „Ein Land, in dem einst jeder sein Glück machen konnte, sich unabhängig von Religion und Herkunft frei entfalten durfte.“ Das was die Nation so einzigartig und besonders machte, sieht die Bürgermeisterin schwinden, findet es aber gleichzeitig in ihrer eigenen Stadt wieder: „In Witzenhausen leben Menschen aus 105 Nationen friedlich miteinander, profitieren von dem Wissen der anderen und Sie waren ein Teil dieser besonderen Konstellation, haben Ihren Teil dazu beigetragen, nehmen Sie ihn mit hinaus in die Welt“, so die Bürgermeisterin, die selbst in Witzenhausen studiert hat.

Für besondere Leistungen wurden drei Studenten geehrt und ausgezeichnet. Den Preis der Hacker-Stiftung überreichte Bernd Wirthgen an Paula Reich, die ihr Studium mit einer Gesamtnote von 1,2 abgeschlossen und damit die besten Leistungen in ihrem Studiengang erbracht hat.

Hans Hemann vom Hochschulverband ehrte Judith Mütter und Christina Hieronymous für ihre außergewöhnlichen Leistungen während des Studiums. Beide fielen durch ihre umfangreichen und gut recherchierten Abschlussarbeiten auf und zeichnen sich durch Fleiß und Engagement über das Maß hinaus aus.

Für die Studenten sprach Berit Gölitzer und für die musikalische Begleitung der Absolventenfeier sorgte das Trio TroBoSaiKa.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.