Buntes Treiben am Himmel

Erstes Familien-Drachenfest des Luftsportvereins Witzenhausen lockte Besucher an

+
Geschicklichkeit war gefragt: Mit diesem Sportdrachen vollführte Claudius Lohmann wahre Kunststücke. 

Witzenhausen. Großartige Atmosphäre herrschte am Samstag auf dem Flugplatz am Witzenhäuser Burgberg, wo der dort ansässige Luftsportverein (LSV) sein erstes Familien-Drachenfest veranstaltete.

Zahlreiche Drachenfans jeden Alters waren von nah und fern gekommen, um selbst einen Drachen steigen zu lassen oder sich das bunte Treiben einfach nur anzuschauen. Bei dem, was da so alles am Himmel flog, waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vom winzigen, nur wenige Cent teuren Papierdrachen bis zum mehrere Meter großen Ungetüm war alles vertreten.

Tierischer Flug: Claus-Dieter Koch (links) und Jörg Feder schickten den Stoffaffen mit einem Hilfsdrachen nach oben, um ihn dann per Fallschirm zu Boden gleiten zu lassen.

Und obwohl sich an diesem für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen Tag vielerorts kein Lüftchen regte, brauchten sich die Teilnehmer über mangelnden Wind nicht zu beklagen. „Die Verhältnisse hier oben sind optimal“, freuten sich Claus-Dieter Koch und Jörg Feder, deren gewaltige, zum Teil selbst gebaute Drachen zu den Hauptattraktionen zählten. Ein mäßiger, zumeist gleichmäßig aus einer Richtung wehender Wind, wie er auf dem Burgberg regelmäßig herrsche, sei ideal, um Drachen jeder Größe in die Luft zu bekommen.

Außergewöhnliche Drachen wie diesen gab es auf dem Burgberg zu bewundern.

„Das ist total nett hier“, meinte Karen Wegner, während sie auf dem Rasen saß und in den Himmel schaute. Eigentlich habe sie sich zusammen mit ihren Kindern nur die Segelflugzeuge des LSV anschauen wollen und gar nicht gewusst, dass an diesem Tag ein Drachenfest stattfindet. „Deswegen ärgert es mich jetzt fast ein bisschen, dass wir keinen eigenen Drachen dabei haben“, sagte sie.

Entspannte Atmosphäre: Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich das bunte Treiben am Himmel gemütlich auf dem Rasen sitzend anzuschauen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass hier heute so viel los sein würde“, freute sich LSV-Mitglied Thomas Meder, der zusammen mit Gernot Schulze die Idee zu dem Drachenfest gehabt und es organisiert hatte. Bereits am frühen Nachmittag hatte Meder 150 Besucher gezählt. Nach dem diesjährigen Erfolg kündigte er schon jetzt für das kommende Jahr eine Wiederholung an. „Und dann werden wir auch ein noch bunteres Rahmenprogramm anbieten“, versprach Meder. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.