Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung in Witzenhausen

Witzenhausen. Im Keller eines Wohnhauses am Rudolf-Herzog-Weg in Witzenhausen hat am Donnerstagnachmittag ein Kühlschrank gebrannt.

Zwanzig Einsatzkräfte der Feuerwehren Witzenhausen und Gertenbach, Helfer des Deutschen Roten Kreuzes sowie die Polizei rückten gegen 14 Uhr aus, nachdem die Hauseigentümerin die Feuerwehr verständigt hatte. Mit Atemschutzgeräten und einem Hochdrucklüfter gingen die Feuerwehren gegen den dichten Rauch vor, der sich im gesamten Haus gebildet hatte.

Aktualisiert um 15.40 Uhr.

 Der Einsatz dauerte etwa vierzig Minuten, die Eigentümerin wurde leicht verletzt. Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Laut Feuerwehr bemerkte sie den Kellerbrand durch die im Gebäude angebrachten Rauchmelder. Das Haus ist momentan nicht bewohnbar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.