Fäuste fliegen mit Respekt: Hallensportschau der TG Witzenhausen

+
Zu schnell für die Kamera: Fliegende Stöcke gab es bei der Vorführung der Sparte Filipino Martial Arts während der Hallensportschau der TG Witzenhausen zu sehen. Sascha Helm (links) und Alex Donhauser stellten für die Fotografin eine Übung extra etwas langsamer nach. 

Witzenhausen. Ob Nordic-Walking, Faustball, Pilates oder Skaterhockey: Die Turngemeinde 1861 Witzenhausen hat einiges zu bieten. Bei einer Hallensportschau am Samstag stellte der Verein sich, seine Arbeit und die Sparten in der Turnhalle der Johannisbergschule vor.

Der Spielmanns- und Fanfarenzug eröffnete das Programm und zeigte sowohl einen Ausschnitt aus seinem musikalischen als auch aus dem tänzerischen und damit sportlichen Bereich. Weiter ging es mit Darbietungen anderer Sparten, darunter Seniorengymnastik, Kinderturnen und Tischtennis. Auch außergewöhnlichere Sportarten bietet der Verein an.

Darunter Filipino Martial Arts. Hinter diesem, für viele Zuschauer fremden Begriff, verbergen sich philippinische Kampfkünste. Gekämpft wird dabei sowohl mit Rattanstöcken, als auch waffenlos. Eingesetzt werden dann Schlag-, Tritt-, Hebel- und Selbstverteidigungstechniken. Im Verein stehen die Stilrichtung Balintawak und Kombatan im Vordergrund. Sie stärken die Körperkoordination und Reaktionsfähigkeit, fördern Beweglichkeit und Kraft und vertreten den Grundsatz des respektvollen Umgangs miteinander.

Besucher der Schau erfuhren auch, was sich hinter dem Begriff Futsal verbirgt. Futsal ist eine Variante des Hallenfußballs. Allerdings gibt es einen anderen Ball, der viel Geschick erfordert und gewaltsame Distanzschüsse sinnlos macht. Die Regeln erlauben mehr Ausgleich zwischen unterschiedlich begabten Spielern und Futsal wird nur in der Halle gespielt. Die Mannschaft der TG ist buntgemischt, Männer und Frauen, Jugendliche und Senioren spielen gemeinsam.

„Uns ist es wichtig, die klassischen Sparten zu pflegen, aber trotzdem neue und gerade für Jugendliche interessante Sportarten anzubieten“, so Kassenwart Niclas Jaeger, der nicht nur im Vorstand des Vereins tätig, sondern selbst in vielen Sparten aktiv ist. Die TG bietet 15 Sportarten an und ist offen für neue Ideen und Anregungen.

Die jüngsten Mitglieder des Vereins sind drei Jahre alt und Mitglieder des Kinderturngruppe, Seniorengymnastik und Faustball ist auch bei über 80-Jährigen beliebt. „Wir bieten für jedes Alter etwas an. Wenn morgen jemand mit über 90 Jahren auf Inlinern zu mir kommt und Hockey spielen will, ist er herzlich willkommen“, betont Niklas Jaeger.

Viele Sportarten werden in der TG in gemischten Gruppen gespielt, andere sind nach Alter und Geschlecht getrennt und nehmen an Wettbewerben teil. „Wir nehmen die Wettkämpfe sehr ernst und wollen erfolgreich sein, in erster Linie geht es den meisten Mitgliedern des Vereins aber darum Spaß an ihrer Sportart zu haben“, so Jaeger. Information: Wer zum Schnuppern vorbeikommen möchte, kann die Übungszeiten aller Sparten im Internet unter www.tg1861.de finden. (zwh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.