Senioren wurden misstrauisch

Falsche Enkelin flog auf: Trickbetrug bleibt in Witzenhausen erfolglos

Witzenhausen. Schon wieder hat es einen versuchten Trickbetrug in Witzenhausen gegeben – allerdings fielen die Angerufenen nicht darauf herein.

Wie die Polizei berichtet, rief eine junge Frau am Mittwoch gegen 14 Uhr bei einer 78-Jährigen an und gab sich als ihre Enkelin aus. Sie behauptete, dringend 50 000 Euro zu brauchen. „Die Witzenhäuserin reichte das Gespräch geistesgegenwärtig an ihren Mann weiter, der der Forderung der jungen Frau ebenfalls eine klare Absage erteilte“, berichtet ein Polizeisprecher. Die Frau habe akzentfrei Deutsch gesprochen und jung gewirkt, eine Nummer sendete ihr Telefon nicht mit.

Die Polizei rät in solchen Fällen, explizit nach dem Namen des Anrufers zu fragen, keine familiären Details preiszugeben und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Unbekannten sollte man nie Geld übergeben, zudem sollte – auch bei Betrugsversuchen – stets die Polizei eingeschaltet werden. Weitere Tipps gibt es hier.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.