Wahl der zwölf ehrenamtlichen Beigeordneten mit einer kleinen Überraschung

FDP sitzt weiter im Kreisausschuss des Werra-Meißner-Kreises

Der neue Kreisausschuss: vorn von links Markus Matejka (Linke), Heike Nölke (SPD), Sabine Wilke (SPD), Corinna Bartholomäus (Grüne), Jutta Niklass (CDU), Christoph Hoffmann (CDU), zweite Reihe von links Ekkehard Götting (FDP), Karl-Heinz Schäfer (SPD), Peter Schill (SPD), Andreas Trube (CDU), Waldemar Rescher (FW) und Michael Dölle (CDU), dahinter stehen von links Landrat Stefan Reuß (SPD), Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann (Grüne) und Kreistagsvorsitzender Friedel Lenze (SPD).
+
Der neue Kreisausschuss: Gewählt wurden vom Werra-Meißner-Kreistag gestern vorn von links Markus Matejka (Linke), Heike Nölke (SPD), Sabine Wilke (SPD), Corinna Bartholomäus (Grüne), Jutta Niklass (CDU), Christoph Hoffmann (CDU), zweite Reihe von links Ekkehard Götting (FDP), Karl-Heinz Schäfer (SPD), Peter Schill (SPD), Andreas Trube (CDU), Waldemar Rescher (FW) und Michael Dölle (CDU), dahinter stehen von links Landrat Stefan Reuß (SPD), Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann (Grüne) und Kreistagsvorsitzender Friedel Lenze (SPD).

Zwölf statt bislang elf ehrenamtliche Mitglieder hat der Kreisausschuss seit Montagnachmittag. Sie wurden gestern in der Sitzung des Kreistages in der Eschweger Stadthalle gewählt. Die Erweiterung des Verwaltungsgremiums war in der konstituierenden Sitzung des Kreisparlaments im Mai beschlossen worden.

Werra-Meißner – Die geheime Wahl brachte keine Überraschungen, zumal die neu im Kreistag sitzende AfD gestern statt mit drei nur mit einem Abgeordneten vertreten war.

So kam das neue Kreisbündnis von SPD und Grünen in Kooperation mit der Linken auf sieben Sitze im Kreisausschuss, die CDU auf vier und die Freien Wähler (FW) auf einen Sitz. Dem Gremium gehören ferner Landrat Stefan Reuß (SPD) als Vorsitzender und der hauptamtliche Erste Kreisbeigeordnete Dr. Rainer Wallmann (Grüne) an.

Gewählt wurden Karl-Heinz Schäfer, Heike Nölke, Peter Schill, Sabine Wilke (alle SPD), Corinna Bartholomäus (Grüne), Markus Matejka (Linke), Ekkehard Götting (FDP), Christoph Hoffmann, Jutta Niklass, Michael Dölle, Andreas Trube (alle CDU) und Waldemar Rescher (FW).

Überraschend mochte sein, dass FDP-Mann Ekkehard Götting erneut in den Kreisausschuss kam, nachdem die FDP doch bei der Kommunalwahl einen Sitz im Parlament verloren hatte und die Ampel-Koalition der vergangenen Legislaturperiode nicht fortzusetzen war.

Durch Göttings Nominierung habe man zum Ausdruck bringen wollen, dass man – wie seit vielen Jahren schon – weiterhin gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten wolle, obwohl es für die Fortsetzung der Koalition nicht gereicht habe, erklärte auf Nachfrage SPD-Fraktionsvorsitzende Karina Fissmann. Der Verzicht auf den fünften Vertreter im Kreisausschuss mache man aber auch an der Person Göttings fest. Sollte er ausscheiden, steht für einen Nachrücker kein weiterer FDP-Vertreter auf der Gemeinschaftsliste von SPD-Grünen und Linker.

Landrat Reuß begrüßte die neuen Beigeordneten: Er baue darauf, dass sie ihren Sachverstand auf der Basis ihrer unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen zum Wohle des Kreises einbringen. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.