Feuerwehr füllt Sandsäcke

Fleißige Helfer: Freiwillige der Feuerwehr und des THW befüllten jetzt Sandsäcke im Bauhof der Stadt Witzenhausen. Foto: Jens Ehrhard/nh

Witzenhausens Brandschützer rüsteten sich für den Notfall.

Witzenhausen. Das Reservelager für Sandsäcke wurde jetzt im Bauhof der Stadt Witzenhausen von zahlreichen Helfern wieder aufgefüllt. Das berichtet die Freiwillige Feuerwehr Witzenhausen. Da stelle man sich aber zu Recht die Frage: Sandsäcke füllen ohne angekündigtes Hochwasser?

Das gehört, so die Feuerwehr, zu den Vorkehrungen für die Sicherheit aller, die sich dem Auge des Bürgers oft entziehen. So gebe es ein ständig abrufbereites Kontingent von mehreren tausend gefüllten Sandsäcken im Bauhof neben der Feuerwache in Witzenhausen. Sie können zum Beispiel bei Hochwasser unverzüglich an den neuralgischen Punkten im Stadtgebiet ausgelegt werden. Diese erst zu befüllen, wenn sich eine Hochwasserlage ankündigt, würde in dieser Situation viel zu viel Zeit beanspruchen.

Verschiedene Ereignisse hatten jedoch den Bestand bis auf ein absolutes Minimum schrumpfen lassen, berichtet die Feuerwehr. Als herausragendstes Ereignis nennt sie hier die Anforderung von vielen hundert Sandsäcken zur Stabilisierung der Zelte in Kassel Calden, die für die als Erste eintreffenden Geflüchteten aufgebaut wurden. Eine Sturmfront bedrohte die Standfestigkeit der mobilen Unterkünfte.

Während der heftigen Regenfälle in den Unwettermonaten Mai und Juni traten viele Bäche über die Ufer oder es strömten Wassermassen abschüssige Straßen in einige Ortslagen hinab, weshalb schnell viele Sandsäcke gebraucht wurden.

Auf Initiative der Feuerwehr Witzenhausen erging ein Aufruf an alle Ortsteilwehren sowie das THW vom Ortsverband Witzenhausen, gemeinsam die Vorräte wieder aufzufüllen. Am vergangenen Samstag trafen fast 40 Helfer aus Roßbach, Unterrieden, Hubenrode, Neuseesen, Blickershausen, Albshausen und Witzenhausen gegen 8 Uhr auf dem Gelände von Feuerwehr und Bauhof am Eschenbornrasen ein.

In einer zweistündigen Aktion wurde an vier Füllstationen Sack um Sack mit Sand gefüllt und in Gitterboxen gestapelt, sodass zum Ende wieder rund 1300 Sandsäcke wettergeschützt eingelagert werden konnten. Mit einem Kipplaster des THW wurde Sand aus recycelten Säcken vom Gelände der Kläranlage geholt. Mit dem Radlader des Bauhofs wurden die Gitterboxen in einer Halle aufgestapelt.

Wehrführer Claus Demandt von der Feuerwehr Witzenhausen zeigte sich sehr zufrieden und betonte die sichtbar gute Zusammenarbeit aller Wehren der Stadt Witzenhausen sowie dem THW. (stk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.