50 Fotos im Pfarrhaus

Ausstellung zeigt Fotos von Pilgerreisenden auf Wallfahrtswegen

Pilgern ohne Grenzen: Thomas Koch (links) hat eine Fotoausstellung von Pilgern zu unterschiedlichen Wallfahrtsorten zusammengestellt und präsentiert die Ausstellung zusammen mit Frank Kaufhold von der Deutschen Jakobusgesellschaft im Rathauskeller in Witzenhausen. Foto: Neugebauer

Witzenhausen. „Pilgern ohne Grenzen“ ist der Titel einer Ausstellung, die am Freitag im Rathauskeller Witzenhausen eröffnet wurde und über 50 großformatige Fotos von Pilgerreisen der katholischen Pfarrgemeinde Uder zeigt.

„Die Ausstellung präsentiert eine bunte Mischung von dem normalen Leben auf einer Pilgerreise, stimmungsvolle Landschaftsfotos und einfache menschliche Bilder“, sagte Ausstellungsinitiator Thomas Koch bei der Eröffnung im Rathauskeller. Jeder Pilger durfte drei seiner für ihn schönsten Fotos auswählen, die Koch thematisch zusammengestellt und für eine Wanderausstellung auf Format gebracht hat.

Dass die Ausstellung auch in Witzenhausen zu sehen ist, ist der Pro Witzenhausen GmbH, der Deutschen Jakobusgesellschaft und dem Werratalverein Witzenhausen zu verdanken.

„Es ist überliefert, dass die Jakobus-Pilger früher an der Kapelle Sankt Jakob eine Rast eingelegt haben.“

„Es ist überliefert, dass die Jakobus-Pilger früher an der Kapelle Sankt Jakob eine Rast eingelegt haben“ weiß Hans-Ulrich Ballschmiter vom Werratalverein zu berichten. „Aus diesem Grund wird der künftige Jakobusweg-Nebenweg im Rahmen des Programms „Ohne Grenzen“ am 9. November in einer Gedankenwanderung vom Grenzstein oberhalb von Werleshausen bis nach Witzenhausen abgegangen“, kündigte Frank Kaufhold von der Jakobusgesellschaft an. Der Weg soll später über Kleinalmerode, Nieste und Kassel bis Santiago de Compostela in Spanien fortgeführt werden.

Die Ausstellung zeigt neben den Pilgerfotos vom Jakobusweg auch Aufnahmen von der Eichsfelder Fußwallfahrt nach Vierzehnheiligen, von der Papstwallfahrt Benedikts in Etzelsbach und von dem Weg von Loccum nach Volkenroda. Mal sind die Pilgerströme fotografiert, mal stimmungsvolle Sonnenaufgänge im Nebel und mal leidende Füße nach einem anstrengenden Tag. Auch Pfarrer Eberhard Jacob Arm in Arm mit dem bronzenem Pilger vor der katholischen Kirche in Uder gibt es zu bewundern.

Die Fotoschau mit abwechslungsreichen Motiven kann bis 9. November im Rathauskeller besucht werden. (znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.