Wichtig das Immunsystem zu stärken

Fragen und Antworten: So schützt man sich am besten vor der Grippe

Kleiner Piecks, große Wirkung: Die Impfung gegen Grippe kann das Risiko daran zu erkranken deutlich senken. Symbolbild: dpa

Witzenhausen. Die Zeit für Erkältungen und Grippe hat begonnen. Wir haben die häufigsten Fragen zur Grippe und grippalen Infekten beantwortet.

Wann beginnt die Grippewelle?

Die Influenzawelle breitet sich in Deutschland meist nach der Jahreswende aus. Davor kommt es meist nur zu einzelnen Fällen. Menschen, die unter die Empfehlung des RKIs fallen, sollten sich allerdings bis spätestens Ende November impfen lassen, um ausreichend geschützt zu sein.

Wer sollte sich impfen lassen? 

Die Impfung wird allen Menschen ab 60 Jahren empfohlen. Hinzu kommen Schwangere, chronisch Kranke, Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten, sowie solche, die in direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln stehen.

Was ist bei der Impfung zu beachten?

Es dauert etwa zehn Tage, bis der Impfschutz vollständig wirkt. Menschen, die sich impfen lassen, sollten zu diesem Zeitpunkt nicht an einem Infekt leiden. Zu Nebenwirkungen des Impfstoffes kommt es meist nicht, manchmal treten Symptome einer Erkältung auf, die aber nach ein bis zwei Tagen wieder abklingen. Da sich die Viren ändern, wird eine jährliche Impfung mit einem auf die veränderten Viren abgestimmten Wirkstoff empfohlen.

Kann man trotz Impfung an Grippe erkranken? 

Die jährliche Schutzimpfung bietet keinen vollständigen Schutz vor den Erregern. Das Risiko einer Erkrankung kann durch eine Impfung allerdings erheblich verringert werden. Erkrankten Geimpfte doch, verläuft die Grippe meist milder als bei nicht geimpften Menschen.

Was kann ich außer der Impfung tun, um mich zu schützen? 

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, damit Erreger abgewehrt werden können. Das kann durch Obst, viel frische Luft und Sport erreicht werden.

Was mache ich, wenn es mich doch erwischt hat?

Setzen die typischen Symptome einer Grippe ein, sollte der Erkrankte zu Hause bleiben und, wenn möglich, Bettruhe einhalten. Handelt es sich um einen grippalen Infekt, helfen oftmals Hausmittel, wie Umschläge aus frisch gepresstem Zwiebelsaft zur Linderung des Hustens und das Inhalieren mit ätherischen Ölen. Erkrankte sollten viel trinken, am besten Tee.

Wie viele Menschen sterben jährlich in Deutschland an der Grippe? 

Das kommt auf die Schwere der Grippe an. Die meisten Todesfälle gab es in der Saison 2013/2014. Deutschlandweit starben laut RKI geschätzt 20 600 Menschen pro Jahr an der Grippe.

Lesen Sie auch:

- Grippe: Höchste Zeit für die Impfung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.