Teenager stammen aus Thüringen und Mittelhessen

Fünf Jugendliche grölen in Witzenhausen rechte Parolen

Privat123 (dpa files) - A rightist demonstrator wears their trademark combat boots during a rally in Dortmund, western Germany, 21 October 2000. In 2003 the number of recorded rightist extremists and Neo Nazis ready for violence has increased again, after their number had dropped in 2002, according to information of the Office for the Protection of the Constitution of the state of Baden-Wuerttemberg.
+
Schwarze Springerstiefel, weiße Schnürsenkel: Das tragen viele Rechte.

Lautstark grölend ist eine Gruppe Jugendlicher am Mittwoch gegen 23 Uhr auf dem Radweg im Bereich der „Wendershäuser Aue“ durch Witzenhausen gezogen. Da dabei auch Parolen wie „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“ gerufen worden seien, informierten mehrere Anwohner die Polizei.

Witzenhausen – Laut HNA-Informationen bewegte sich die Gruppe von Unterrieden über die stillgelegte Eisenbahnbrücke in Richtung Witzenhausen. Gut eine halbe Stunde seien Sätze wie „Berlin bleibt deutsch“ und diverse weitere, aggressive Parolen im Chor zu hören gewesen, wodurch einige Anwohner auch aus dem Schlaf gerissen wurden.

Eine ausgesendete Streife traf „Am Sande“ dann eine fünfköpfige Gruppe an. Die Beamten stellten die Personalien der Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren fest, die aus Thüringen und Mittelhessen kommen.

Laut der Ostthüringer Zeitung (OTZ) hielten sich die Jugendlichen wegen einer Fortbildung im Bildungszentrum für angewandte Technik in Witzenhausen auf. Die Thüringer Jugendlichen sollen aus Schmalkalden, Kahla und Gera stammen.

Es wurde Strafanzeige wegen „Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.