Neue Regeln ab Februar

Gartenfeuer muss man in Witzenhausen künftig schriftlich anmelden

+
Neu geregelt: Ein Merkblatt soll sensibilisieren, welche Grünabfälle verbrannt werden dürfen .

Witzenhausen – Wer Gartenabfälle in Witzenhausen verbrennen will, muss künftig neue Regeln beachten.

Zuletzt aktualisiert um 14.20 Uhr - Das Anmeldeverfahren bei der Stadt Witzenhausen zum Verbrennen pflanzlicher Abfälle und zur Errichtung eines Lagerfeuers, bei dem es um das Aufschichten des Brennmaterials geht, ändert sich ab dem 1. Februar, kündigt Michael Zimmermann, Fachbereichsleiter der Verwaltung in Witzenhausen, an.

Bisher habe es gereicht, das Vorhaben telefonisch bei der Stadtverwaltung anzukündigen, so Michael Polzhuber vom Ordnungsamt. Wer ab Februar seine pflanzlichen Abfälle auf dem eigenen Grundstück verbrennen oder ein Lagerfeuer anzünden will, müsse nun vorher eine schriftliche oder elektronische Anmeldung ausfüllen und die Hinweise zum Verbrennen pflanzlicher Abfälle und der Aufschichtung des Brennmaterials für ein Lagerfeuer lesen und die Kenntnisnahme bestätigen. 

Michael Polzhuber, Mitarbeiter beim Ordnungsamt Witzenhausen

Das Merkblatt mit den Hinweisen könne laut Polzhuber entweder im Bürgerbüro oder auf der Homepage der Stadt Witzenhausen eingesehen und bestätigt werden. Wenn bei der nächsten Verbrennung oder dem nächsten Lagerfeuer sowohl die verantwortliche Person als auch der Ort bestehen bleiben, dann müssen die Hinweise nicht erneut bestätigt werden und eine telefonische Anmeldung bei der Stadtverwaltung genügt.

Michael Zimmermann, Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung von Witzenhausen

Zimmermann erläutert die Gründe für die Änderung: „Wir wollen die Bürger dafür sensibilisieren, was verbrannt werden darf und welche Auflagen dabei einzuhalten sind.“ Eine wichtige Änderung bei den Auflagen seien zum Beispiel die erlaubten Maße für ein Lagerfeuer. Waren bisher in Länge, Breite und Höhe jeweils fünf Meter gestattet, sei dies aufgrund von Erfahrungswerten auf jeweils einen Meter begrenzt worden.

In der Vergangenheit hatten die Feuerwehr und die Stadtverwaltung festgestellt, dass unter anderem Schutzabstände, Mengenangaben sowie die Art des zu verbrennenden Materials immer wieder nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprochen haben. 

Ausgenommen von der Regelung sind die Nutzung eines Grills und das entfachen eines Lagerfeuers in einer handelsüblichen Feuerschale oder einem Feuerkorb, wie es sie beispielsweise in Baumärkten zu kaufen gibt. 

Infos: Michael Polzhuber, Ordnungsamt Witzenhausen, Tel. 0 55 42/50 83 40. Anmeldeformular und Merkblatt gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.