1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Witzenhausen

Gartentour durchs Werratal: Blütenpracht in Ellingerode erfreut Besucher

Erstellt:

Von: Christoph Cortis

Kommentare

Blütenpracht: In Ellingerode öffneten Marion Bieker und Thomas Nicolai ihren paradiesischen Garten.
Blütenpracht: In Ellingerode öffneten Marion Bieker und Thomas Nicolai ihren paradiesischen Garten. © Chris Cortis

Ein wahres Blütenmeer, das den ein oder anderen an den Garten Eden erinnern dürfte, ist direkt am Ortseingang des Witzenhäuser Stadtteils Ellingerode zu finden. Am Rand des Seewegs befindet sich der naturnahe Garten von Marion Bieker und Thomas Nicolai – ein wahres Paradies auf Erden.

Ellingerode –Angelehnt an den bundesweiten Tag der offenen Gartenpforte, war dieses herrliche Fleckchen Erde nur eine von vielen Stationen bei der Gartentour durchs Werratal. Am Sonntag (12. 06. 022) präsentierten sich 25 zum Teil parkähnliche Gärten, davon 14 in Witzenhausen, im Bereich von Bad Sooden-Allendorf 8 und in Eschwege 3.

Seit 15 Jahren sind Marion Bieker und Thomas Nicolai in Ellingerode zu Hause. Kennengelernt hat sich das aus Bayern beziehungsweise dem Sauerland stammende Paar als Studenten der ökologischen Landwirtschaft in Witzenhausen, was deutliche Spuren in ihrem 1500 Quadratmeter großen Garten hinterlassen hat.

Zur Freude von Bienen und anderen Insekten blühen in allen Farben Blumen, Büsche und Sträucher. Rosen ranken sich am Gitter empor. Ein ganzes Feld von Margeriten reckt die Köpfe der Sonne entgegen. Zwischen altem Baumbestand können Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen geerntet werden. Ins Auge fallen die Trockenmauern und der Pavillon. Vogeltränken locken die gefiederten Freunde an. Gemäht wird nur äußerst sparsam. Und zum Ausruhen von der Arbeit lädt eine Hängematte ein.

Von Arbeit will Thomas Nicolai aber nichts wissen. „Das ist Freizeitvergnügen“, sagt der Mann, dem man seine 63 Jahre nicht ansieht – frische Luft hält offensichtlich jung.

Im Beisein von Kirschenkönigin Stina I. und mehr als 20 Besuchern hatte Gemeindepfarrer Michael Zink den Tag der offenen Gartenpforte mit einem Gottesdienst eröffnet, den Beate Zimmermann aus Neu-Eichenberg auf der Gitarre musikalisch umrahmte. Passend zum Anlass und mit Blick aufs Grün, sang die kleine Gemeinde gemeinsam das Lied „Schau an der schönen Gärten Zier“.

Der Geistliche drückte es so aus: „Das Herz geht auf, wenn Blumen blühen und die Vögel zwitschern.“  (Chris Cortis)

Auch interessant

Kommentare