Urkunde beweist das Alter

Kleines Fest: Hundelshausen feierte am Samstag 1050. Geburtstag

+
„Die Gelstertaler“ waren zu dritt nach Hundelshausen gekommen: Markus Fahrenbach (von links), Sonja Fahrenbach und Wolfgang Fahrenbach sorgten mit Liedern wie „Cordula Grün“ und einem Medley von der Band „Pur“ für Stimmung.

Die 1050-Jahr-Feier von Hundelshausen am Samstag fand nur acht Jahre nach dem 900. Geburtstag des heutigen Witzenhäuser Stadtteils statt.

Einen fast 200 Stimmen starken Chor dirigierte Corina Acosta De Gundlach am Samstagabend in Hundelshausen. Neben dem Gemischten Chor und dem Männergesangverein sangen auch die Gäste im Canon mit und erfüllten so den Platz an der Gelster vor der Gaststätte zum Goldenen Löwen mit Gesang. 

Matthias Roeper hielt einen interessanten Vortrag zum Alter und der Entst ehungsgeschichte sowie der Namensbildung des Ortes von Hundelshausen.

Wie es zu dieser Blitzalterung kam, erklärte Stadtarchivar Matthias Roeper: Vor zwei Jahren wurde noch einmal eine Urkunde aus dem Jahr 969 genau in Augenschein genommen, aus der hervorgeht, dass Hundelshausen 142 Jahre älter ist als angenommen und somit in diesem Jahr 1050 Jahre alt wird. 

Darum organisierten der Ortsbeirat, die fünf kirmesführenden Vereine – Feuerwehr, Sportverein, Schützenverein, Männergesangverein und Gemischter Chor – zusammen mit der evangelischen Kirche und dem Kulturverein anlässlich dieses besonderen Geburtstages ein kleines Fest. Zu Beginn gab es einen ökumenischen Gottesdienst im Freien mit Pfarrer Hans-Jürgen Wenner und Pfarrer Christian Schäfer zum Thema Heimat. Weiter ging es mit einigen offiziellen Worten, Musik der Chöre und danach luden „Die Gelstertaler“ zum Tanz ein.

Auch vom Regen ließen sich die Hundelshäuser ihr Fest nicht verderben. Die Türen des Gaststättensaals, der den Feiernden Unterschlupf während der stärksten Schauer bot, standen offen, danach ging es im Freien weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.