Gesundheit, die aus der Küche kommt

Landfrauen geben Tipps, wie man mit Hausmitteln die Erkältungszeit übersteht

Heiße Milch mit Honig: Ein altbewährtes Rezept.
+
Heiße Milch mit Honig: Ein altbewährtes Rezept.

Ermschwerds Landfrauen geben Tipps, wie man mit Hausmitteln die Erkältungszeit übersteht

Ermschwerd – Die Tage werden kürzer, das Wetter kühl und regnerisch. Der Herbst ist da und mit ihm kommt jedes Jahr die Erkältungszeit. Nachdem uns im Frühjahr die Ermschwerder Landfrauen Christa Kawlowski, Christina Gries und Petra Linde-Marschler Tipps zum Frühjahrsputz mit Hausmitteln gegeben haben, ist jetzt die Hausapotheke an der Reihe. Denn auch gegen Husten und Schnupfen, Hals- oder Ohrenschmerzen und viele weitere Beschwerden gibt es erprobte Hausmittel, die oft in jeder Küche zu finden sind und Beschwerden schnell lindern können.

Aber natürlich gilt: Werden die Symptome nicht besser oder verschlimmern sich sogar, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

„Wenn ich Husten habe, mache ich mir einen Sirup aus Kandis und Zwiebeln“, sagt Christina Gries. Das würde zwar nicht lecker schmecken aber helfen. Zwei bis drei Esslöffel braunen Kandis mischt sie dafür mit einer mittelgroßen, in Ringe geschnittenen Zwiebel. Darauf gießt sie kochendes Wasser, bis Zwiebel und Kandis bedeckt sind. Der Sud soll drei Tage ziehen, zwischendurch umrühren, am Ende durchseihen, also durch ein Tuch oder ein Sieb drücken. Über den Tag verteilt löffelweise einnehmen.

Petra Linde-Marschler kennt da ein ähnliches Rezept: Einen schwarzen Rettich aushöhlen und die Spitze abschneiden, mit Kandis füllen und so über eine Schüssel hängen, dass die Mischung aus Saft und Zucker herauslaufen kann. Auch das Mittel soll gegen Husten helfen. Früher habe so ein hausgemachter Erkältungstrank in der kalten Jahreszeit in vielen Haushalten immer griffbereit gestanden, wissen die Landfrauen.

Damit es gar nicht erst zur Erkältung kommt, empfiehlt Petra Linde-Marschler jeden Morgen einen Löffel Meerrettich, das würde das Immunsystem stärken. Besser schmeckt da aber vielleicht der Tipp von Christa Kawlowski: Täglich ein Glas frisch gepresster Orangensaft mit einem Schuss Zitrone, leicht erwärmt, sei ein ausgezeichneter Vitaminlieferant und somit auch gut fürs Immunsystem.

Aber nicht nur gegen Erkältungssymptome gibt es Hausmittel. Egal ob Ohrenschmerzen, hier hilft eine Zwiebel, Verbrennungen (Aloe vera) oder Blasenentzündung (Cranberrysaft), die Landfrauen kennen reichlich Tipps und Tricks, die sich oft schon in Großmutters Küche bewährt haben. „Meine Oma hatte immer einen Heilschnaps zuhause stehen“, erzählt Christina Gries. Dafür habe sie einen Strang Knoblauch in klaren Schnaps eingelegt und vier Wochen ziehen lassen, jeden Abend gab es dann einen Schluck für die Gesundheit. „Das wirkt gegen Arterienverkalkung und senkt den Blutdruck“, sagt die Landfrau.

Zwei ganz einfache Hausmittel, die keine große Vorbereitung benötigen, sich aber seit vielen Jahren bewährt haben und trotzdem viel zu oft vergessen würden, seien ausreichend Schlaf und viel trinken, sagt Christa Kawlowski. Eine Mischung aus Bettruhe und frischer Luft würde Wunder wirken.

Auf den ganzen Körper, aber vor allem auf die Mund- und Zahngesundheit, sind sich alle drei Landfrauen einig, würde sich Ölziehen positiv auswirken. Dabei wird jeden Morgen ein Löffel Bio-Sesamöl, Kokosöl oder Sonnenblumenöl etwa 20 Minuten lang durch die Zähne gezogen und im Mund verteilt. Wichtig sei dabei, dies auf nüchternen Magen zu tun und vor allem das Öl, das sich im Laufe des Prozesses weiß verfärbt, nicht zu schlucken, da es am Ende der 20 Minuten voller Bakterien steckt. Auf das Ölziehen folgt gründliches Zähneputzen. Nicht nur Mund und Zähne würden dadurch gereinigt, sondern der gesamte Körper entgiftet, sagt Petra Linde-Marschler. (hbk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.