Gutshof passte thematisch perfelt

Pfarrer Zink hielt Erntedank-Gottesdienst in einer Reithalle in Ellingerode ab

Pfarrer Michael Zink steht vor einem improvisierten Altar und hält den Gottesdienst zu Erntedank.
+
Ein Tisch dient als Altar: Der Erntedankgottesdienst in Ellingerode fand in diesem Jahr coronabedingt in der Reithalle von Frank Theune statt.

Es ist ein ungewöhnlicher Ort für einen Gottesdienst, doch die Sonne scheint an diesem Sonntagvormittag herrlich durch die großen Fenster der Reithalle auf Gut Ellingerode. Pfarrer Michael Zink steht am Rednerpult, umgeben von Erntedank-Gaben, wie Gemüse, Obst und Brot, und hält seine Predigt.

Ellingerode - Die Orgel wird an diesem Tag durch ein stimmungsvolles Akkordeon ersetzt, das den kirchlichen Liedern einen ganz neuen, jedoch keinesfalls unpassenden Klang verleiht. Um die 60 Menschen sitzen auf Stühlen und Bierbänken mit Mundschutz und Mindestabstand in der Reithalle verteilt.

Auf Gesang wird vorsichtshalber verzichtet. „Wir wollen alles richtig machen, bevor noch mehr passiert“, sagt Pfarrer Michael Zink, „Wir haben schließlich eine Vorbildfunktion. Aber die Corona-Pandemie hat zumindest den Vorteil, dass wir viele neue Orte für den Gottesdienst kennenlernen, heute in der Reithalle und vor einiger Zeit auch schon unter der Linde in der Ortsmitte.“

Die Idee, den Gottesdienst in der Reithalle zu veranstalten, stammte von Frank Theune, dem Betreiber des Guts, selbst: „Wir haben in der Vergangenheit bereits das Kreiserntedankfest des Bauernverbandes in der Reithalle gefeiert. Da habe ich angeboten, auch den Gottesdienst hier zu veranstalten.“

Renate Bader aus Rossbach meinte: „Der Gottesdienst war sehr schön und so ein bäuerlicher Gutshof ist doch eine passende Örtlichkeit für einen Erntedank-Gottesdienst.“ Und auch Gudrun Braun zeigte sich positiv überrascht: „Ich hatte gar nicht erwartet, dass die Reithalle so groß ist, da hätte man sogar noch genug Platz gehabt, um sich mit ausreichend Abstand zum Singen aufzustellen“, sagte die Gottesdienst-Teilnehmerin. „Wir wussten ja vorher, dass der Gottesdienst in einer Reithalle stattfindet und haben uns dementsprechend angezogen“, beantworteten Karen Sombrowski und Bärbel Steinfeld die Frage nach den Temperaturen in der ungeheizten Halle.

Alles in allem war es mal wieder ein Gottesdienst der etwas anderen Art – und es bleibt spannend, welche weiteren Örtlichkeien aufgrund von Corona als Alternative zur Kirche für einen Gottesdienst ausprobiert werden. (Von Diana Haeseler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.