Ehepaar Herwig feiert Eiserne Hochzeit

Nach Flucht aus der DDR: Ehepaar aus Witzenhausen heiratete vor 65 Jahren

Gertrud und Friedel Herwig feiern am 30.7.2010  ihre Eiserne Hochzeit.
+
Nach 65 Jahren Ehe immer noch glücklich vereint: Gertrud und Friedel Herwig feiern heute ihre Eiserne Hochzeit.

Mit glänzenden Augen und viel Energie lassen Gertrud, 85 Jahre, und Friedrich (Friedel) Herwig, 88 Jahre, die 65 Ehejahre an sich vorübergehen. Heute feiern sie in Witzenhausen das Fest der Eisernen Hochzeit.

Witzenhausen – Die Anfangsjahre ihrer Beziehung laufen auch 65 Jahre nach ihrer Hochzeit wie ein Film vor den Augen von Gertrud und Friedrich (Friedel) Herwig ab: Da ist das Kennenlernen in Großalmerode. Gertrud war 1951 nach einer aufregenden und abenteuerlichen Flucht aus der DDR zu ihrer Schwester nach Großalmerode gezogen. Friedel besuchte seinen Bruder, der auch dort lebte. Im Januar 1955 verlobten sie sich, und am 30. Juli 1955 heirateten sie und feierten mit den Trauzeugen im ganz kleinen Kreis. Die ausgefallene Feier fand dann im Rahmen ihrer Silbernen Hochzeit in 1980 mit einer großen Gesellschaft im Restaurant Blocksberg in Roßbach statt. Friedel hat nie einen Führerschein gemacht, ist aber überall hingekommen.

„Neben den öffentlichen Verkehrsmitteln war immer jemand da, ich hatte mit diesem Zustand nie ein Problem“, sagt er. Seinem Malerhandwerk ist er immer treu geblieben, noch in 2019 hat er im eigenen Haus in der Feldstraße oder im Haus der Tochter Gabriele und ihrer Familie an der Kurzen Straße gemalert. Auch der gepflegte Garten ist das Werk von Friedel, im Haus schaltet und waltet Gertrud. Es geht alles etwas langsamer, damit haben die beiden kein Problem, wie sie erzählen.

Die Familie ist in den vergangenen Jahren noch gewachsen: Zu den bisher zwei Urenkeln gesellten sich noch Louis (4), Emely (3) und Karoline (2) hinzu. Auch in der Kuchenbäckerei hat es einen Wechsel gegeben, Enkelin Melanie hat ihre Oma Gertrud als „Beste Künstlerin im Kuchenbacken“ abgelöst, Melanie backt wunderschöne Torten, die nicht nur gut aussehen, sondern auch vorzüglich schmecken. Oma Gertrud ist stolz auf die Künste von Melanie, die sich dieses Hobby angeeignet hat, ohne jemals den Beruf des Konditors erlernt zu haben.

Gefeiert wird heute im Kreis der Familie im Garten in der Feldstraße.  

Von Peter Scheunert

Gertrud und Friedel Herwig am Tag ihrer Silbernen Hochzeit im Jahr 1980, die im Restaurant Blocksberg in Roßbach groß gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.