Herzdamen gestalteten Brunnen und Stadtpark vor zehn Jahren neu

Stolz auf Helferinnen und Förderer: Vorsitzende Marlene Schrader (links) beim Brunnenfest zum Zehnjährigen am Walburger Tor-Brunnen. Foto: Keller

Witzenhausen. Am Anfang standen viel Papierkrieg und ein jahrelanges Ringen um Fördermittel: Vor zehn Jahren wurden der Brunnen am Walburger Tor und der neu gestaltete Stadtpark eingeweiht.

Anlass für die Gruppe Ein Herz für Witzenhausen, Helfer und Förderer zu einem sommerlichen Brunnenfest einzuladen.

Vorsitzende Marlene Schrader erinnerte an die Entstehungsgeschichte des Projektes. Der Alte Park oder Kriegerpark fristete einst ein Schattendasein - Passanten huschten auf dem Weg zum Busbahnhof hindurch. Ein Bereich ohne Aufenthaltsqualität. Das wollte die Gruppe ändern - durch eigene Arbeitseinsätze, städtische Hilfe, mit Spenden -und Sponsorengeld. Insgesamt brachte sie 25 000 Euro auf, damit die Anlage munter sprudeln konnte. Zum Projekt gehörten die Pflasterung und die gärtnerische Gestaltung. Gleichsam einer Bauleiterin inspizierte die Vorsitzende über Wochen jeden Tag die Baustelle.

Das ist Geschichte - heute erfreut der neue Park Bürger und Besucher. Er war bislang das größte Werk der Herzdamen, wie auch Landrat Stefan Reuß als Gast des Festes und passives Mitglied würdigte. „Man muss die Bürger einfach machen lassen“, sagte er und zollte der Bürgerinitiative auch für viele andere Ideen und ihre Umsetzung zur Stadtgestaltung Anerkennung. Die Gruppe hat 21 aktive Mitglieder, tatkräftige Helferinnen und Helfer sind stets willkommen. Am Anfang stand 2001 ein erster Stadtputz. (wke)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.