Hilfe bei Herzproblemen

Neuer Defibrillator am Feuerwehrhaus von Ziegenhagen

„Schockgeber“ kann Leben retten: Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz (von links), Bernd Hildmann (DLRG Hessisch Lichtenau), Ortsvorsteher Manfred Harbusch, Jürgen Deppe (Vorsitzender des Feuerwehrvereins Ziegenhagen) und Fritz Kaufmann von der Matthias-Kaufmann-Stiftung bei der Vorstellung des neuen Defibrillators.
+
„Schockgeber“ kann Leben retten: Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz (von links), Bernd Hildmann (DLRG Hessisch Lichtenau), Ortsvorsteher Manfred Harbusch, Jürgen Deppe (Vorsitzender des Feuerwehrvereins Ziegenhagen) und Fritz Kaufmann von der Matthias-Kaufmann-Stiftung bei der Vorstellung des neuen Defibrillators.

Dank mehrerer Spenden wurde in Ziegenhagen ein Defibrillator angeschafft, der bei akuten Herzproblemen Leben retten kann und der ab sofort für jeden zugänglich ist.

Ziegenhagen – „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt auch in unserem Dorf über ein derart wichtiges medizinisches Gerät verfügen“, betonte Ortsvorsteher Manfred Harbusch bei der Vorstellung des „Schockgebers“. Ermöglicht worden sei die Anschaffung des 2000 Euro teuren Gerätes in erster Linie durch die Spendenzusage der Matthias-Kaufmann-Stiftung aus Hessisch Lichtenau über 500 Euro. „Danach habe ich im Ort für einen Defibrillator geworben und drei Geschäftsleute haben sich mit größeren Spenden daran beteiligt“, so Harbusch. Der Rest sei dann von der Freiwilligen Feuerwehr und aus der Bevölkerung gekommen.

Angebracht ist der neue Defibrillator an der Hauswand des Feuerwehrgerätehauses unmittelbar vor der Eingangstür. „Da es eine große Nachfrage im Dorf nach Schulungen zur Nutzung eines Defibrillators gibt, diese aber aus gegebenem Anlass gerade nicht stattfinden kann, wird Bernd Hildmann von der DLRG Hessisch Lichtenau nach der Corona-Pandemie einen Kurs anbieten“, sagt Manfred Harbusch.

Zunächst einmal habe Hildmann nur Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr einweisen können. „Unser besonderer Dank geht an die Kaufmann-Stiftung, die als Erstes ihre Spendenzusage gegeben hatte und ohne die wir wohl gar nicht auf die Idee gekommen wären, einen Defibrillator anzuschaffen“, betonte Jürgen Deppe, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Ziegenhagen.

Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz lobte das Engagement aller Beteiligten. „Sie nennen jetzt nicht nur ein enorm wichtiges medizinisches Gerät Ihr Eigen, sondern haben hier mitten im Dorf am Feuerwehrgerätehaus auch den idealen Standort dafür gefunden“, so Herz.  (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.