Hilfe für Bedürftige

Tafel-Betrieb in Witzenhausen geht weiter

Ehrenamtlich für Bedürftige im Einsatz: Bernd Werner (von links), Alexander Schöberl, Kai Zerweck, Katja Eggert, Edith Hettwer, David Sußebach und Brigitte Prötz bereiten alle Spenden für die Tafel-Kunden vor.
+
Ehrenamtlich für Bedürftige im Einsatz: Bernd Werner (von links), Alexander Schöberl, Kai Zerweck, Katja Eggert, Edith Hettwer, David Sußebach und Brigitte Prötz bereiten alle Spenden für die Tafel-Kunden vor.

Auch wenn die Ehrenamtlichen der Tafel diese aktuell wegen Corona nicht betreiben, ist die Versorgung Bedürftiger trotzdem gesichert.

Witzenhausen – Kistenweise Salat, Gemüse, Obst und Brot stapeln sich im Jugendhaus Freiraum in Witzenhausen. Freiwillige Helfer sortieren, damit Bedürftige sich auch während der coronabedingten Schließung der Tafel mit frischen Lebensmitteln eindecken können.

Als sie gehört hat, dass die bisherigen Tafel-Ehrenamtlichen den Betrieb vorerst einstellen, habe sie sich gesagt „wir müssen das wieder übernehmen“, erklärt Katja Eggert, Witzenhausens Beauftragte für Gleichstellung und Integration. „Wir“ das sind die Organisatoren von „Helfen statt hamstern“, die schon im Frühjahr zum Lockdown eingesprungen sind: neben Eggert unter anderem Dr. Christian Schäfer (Evangelische Studierendengemeinde), der Kulturverein Hundelshausen, die Jugendpflege und die DPSG-Pfadfinder. Vergangene Woche gab es Gespräche mit dem Tafel-Vorstand und einen Aufruf, zu helfen. „Herr Schäfer und ich waren überwältigt, wie viele Menschen sich zur Verfügung stellen“, berichtet Eggert. In wenigen Tagen waren mehr als 20 Menschen gefunden, die die Schichten für die beiden Ausgabetage abdecken. Der Verein Aufwind übernimmt es wieder, die Lebensmittel abzuholen und in das Jugendhaus zu liefern. Das sei ideal, weil er separate Ein- und Ausgänge hat, sagt Eggert und fügt hinzu: Einkaufen darf hier jeder, es findet keine Bedürftigkeitsprüfung statt. „Die Menschen, die hierher kommen, sind in irgendeiner Weise bedürftig.“ Die Organisatoren sind darauf eingestellt, den Tafelbetrieb erst einmal bis Weihnachten fortzuführen.

Öffnungszeiten: Jeweils von 13 bis 15 Uhr montags für einzelne Vertreter von Familien und donnerstags für Alleinlebende. (nde) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.