Bislang noch keine Einigung

Vereine diskutieren: Wiederbelebung der Salatkirmes in 2016?

+
Kinderkarussellkarten für die Fahne: Die Vorsitzende des Musikzuges Daniela Jatho bot der Jugendgruppe für die wiedergebrachte Kirmesfahne drei Kinderkarusselkarten, was nicht unbedingt Begeisterung unter den Jugendlichen auslöste.

Kleinalmerode. „Es gibt gute Chancen, dass die Kirmes 2016 wieder zum Leben erweckt wird", sagte Kirmespfarrer Wilfried Hahn bei der Beerdigung der Kleinalmeröder Salatkirmes.

Er wies am späten Sonntagnachmittag darauf hin, dass sich die federführenden Vereine noch nicht auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr geeinigt haben. Beim Frühschoppen ging trotzdem noch mal die Post ab.

Auch der Kleinalmeröder Musikzug lud nach der Beerdigung mit dem Lied „Jeder Tag bringt neue Hoffnung“ zum fröhlichen Trauerschoppen ins Festzelt ein. „Es wäre jammerschade, wenn so ein Traditionsfest nicht mehr gefeiert würde“, war die Meinung der etwa 250 Besucher beim Kleinalmeröder Frühschoppen, in dem noch mal die Post abging. Nachdem sich alle Besucher mit Schinken, Ahler Worscht, Gurke und Ei gestärkt hatten, sorgte der Lederhosen-Express mit zünftiger Blasmusik für Stimmung, Spaß und gute Laune und legte die eine oder andere Schunkelrunde ein. Zwischendrin gab der Musikzug in seinem Dirndl- und Lederhosen-Outfit ein paar neue Musikstücke sowie das Kleinalmeröder Lied zum Besten oder führte eine Polonäse an. Auch das Kleinalmeröder Urgestein Stephan Gundlach sorgte für Hochstimmung, als er neben einigen Soft-Rock-Songs einen eigens kreierten Kirmessong zum Besten gab. „Immer wenn ich traurig bin schaue ich mir Kirmesbilder an und habe sofort wieder gute Laune“, sagte er und wurde von den Kleinalmerödern mit reichlich Applaus belohnt.

Song auf die Kirmes: Das Kleinalmeröder Urgestein Stephan Gundlach sang neben einigen Soft-Rock-Songs auch ein Lied auf die Kleinalmeröder Kirmes.

Diese feierten auch den Einzug der Kirmesfahne, die mit Tischdecke, grellen Schlipsen, rosa Plüschhandschellen und einer rosa Handytasche mit Schweinchen Emblem bestückt war. Trotz allerVorsichtsmaßnahmen wurde die Fahne von der Jugendgruppe traditionsgemäß gestohlen und musste ausgelöst werden. Als der Musikzug der Gruppe aufgrund des Jugendschutzgesetzes drei Kinderkarussellkarten anbot, guckten sie zunächst etwas sparsam und verständigten sich dann auf etwas Trinkbares.

Bei der anschließenden Verlosung wurde der an die Fahne angekettete Vorsitzende der Young Generation, Pascal Fuhrmann, gleich mitverlost. Ob die Gewinnerin der Plüschhandschellen Jana Niemeier, damit dann auch glücklich war, muss noch geklärt werden. (znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.