Alle Bewerber auf einen Blick

Im Porträt: Diese Kandidaten wollen für den Werra-Meißner-Kreis in den Bundestag

Sie kandidieren im Wahlkreis 169 (Hersfeld-Rotenburg/Werra-Meißner) für die Bundestagswahl 2021: Michael Roth (SPD, oben von links), Wilhelm Gebhard (CDU), Awet Tesfaiesus (Grüne), Gerhard Schenk (AfD), Jorias Bach (FDP), Sabine Leidig (Linke, unten von links), Rainer Janisch (FWG), Heidi Schmidt (unabhängig, unterstützt Internationalistisches Bündnis/MLPD), Berthold Hartmann (Die Pinken/Bündnis 21) und Beate Gerke (Die Basis).
+
Sie kandidieren im Wahlkreis 169 (Hersfeld-Rotenburg/Werra-Meißner) für die Bundestagswahl 2021: Michael Roth (SPD, oben von links), Wilhelm Gebhard (CDU), Awet Tesfaiesus (Grüne), Gerhard Schenk (AfD), Jorias Bach (FDP), Sabine Leidig (Linke, unten von links), Rainer Janisch (FWG), Heidi Schmidt (unabhängig, unterstützt Internationalistisches Bündnis/MLPD), Berthold Hartmann (Die Pinken/Bündnis 21) und Beate Gerke (Die Basis).

Zehn Direktkandidaten wollen für den Wahlkreis 169 „Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg“ in den Bundestag einziehen. Wir stellen sie einzeln vor.

Aktualisiert am 17. September, 10.30 Uhr

Im Folgenden finden Sie Links zu den einzelnen Porträts, die wir über die Kandidaten geschrieben haben, und jeweils ein kurzes Video, in dem die Kandidaten sich und ihre Ziele vorstellen. Diese Porträts sind in den vergangenen beiden Wochen nacheinander von Montag bis Freitag erschienen. Die Reihenfolge der Texte orientiert sich an den Wahlzetteln - die wiederum anhand der Stimmergebnisse der Bundestagswahl 2017 angeordnet sind.

Außerdem verlinken wir erneut die Interviews zu politischen Inhalten, die wir bereits vor einigen Wochen mit den Kandidaten geführt haben.

Weitere Hintergründe zum Werdegang, humorvolle Kurz-Fragebögen sowie einen Überblick über die politischen Ziele können Sie im Epaper der drei beteiligten Partnerzeitungen nachlesen. Hier geht es zum Epaper der HNA, der Werra-Rundschau und der Hersfelder Zeitung.

In der kommenden Woche direkt vor der Bundestagswahl planen wir in den gedruckten Ausgaben der Zeitungen sowie im Epaper noch eine große Übersicht mit den Antworten der zehn Kandidaten auf fünf Fragen zu zentralen Wahlkampfthemen, um Ihnen die Wahlentscheidung zu erleichtern. Außerdem nehmen die Kandidaten Stellung zu der umstrittenen Stromtrasse Suedlink, die durch die Region laufen soll.

Hier geht es zu den Kandidaten:

Wilhelm Gebhard (CDU)

Möchte die Belange des ländlichen Raums in Berlin stärker vertreten: CDU-Kandidat Wilhelm Gebhard, hier vor dem historischen Hafen in Wanfried. Das Motto für die

Hier lesen Sie, warum der Wanfrieder Bürgermeister in den Bundestag einziehen will.

In diesem Interview erklärt der Kandidat die Herausforderungen für die CDU und für sich selbst im Wahlkampf.

Michael Roth (SPD)

Mittagessen mit Michael Roth, SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 169: Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg

Hier kann man nachlesen, wie der Bundestagsabgeordnete versucht, engen Kontakt zur Heimat zu behalten.

In diesem Interview schildert der SPD-Kandidat seine Perspektive auf die Corona-Zeit und die Herausforderungen für die Zukunft.

Gerhard Schenk (AfD)

Will vom Landtag in den Bundestag: Gerhard Schenk aus Bebra, hier bei einer Mittagspause am heimischen Küchentisch mit Ahler Wurscht, Butterbrot und alkoholfreiem Radler. Der 67-Jährige tritt für die AfD an.

Hier geht es zu dem Text über einen Kandidaten, der sich selbst vor allem als Polarisierer sieht.

In diesem Interview legt der AfD-Kandidat seine Positionen zu Klimawandel und Corona-Pandemie dar.

Jorias Bach (FDP)

Will in den Bundestag: Jorias Bach aus Sontra führt die FDP im Wahlkreis 169 (Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner) in den Wahlkampf.

Hier erfahren Sie, welche politischen Forderungen der jüngste Kandidat in der Bewerberrunde stellt.

In diesem Interview erklärt Jorias Bach, warum er auch ohne realistische Chancen auf das Direktmandat engagiert in den Wahlkampf geht.

Mittagspause beim Italiener: Die 47-jährige Anwältin Awet Tesfaiesus kandidiert für die Grünen für den Bundestag. Zum Mittagessen bleibt zwar meist keine Zeit, wenn, dann schätzt sie auch die italienische Küche.

Hier erklären wir, wie Awet Tesfaiesus zur Kämpferin gegen Diskriminierungen wurde.

In diesem Interview erklärt die Kandidatin, welche Ziele sie für die Region hat.

Sabine Leidig (Die Linke)

Die Linke steht hinter ihrer Kandidatin: Die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig mit ihrem Wahlkampfteam (von links) Frank Habermann (Kassel), Arnd Schran (Bebra), Martin Püschel (Bad Hersfeld) und Erich Lange (Rotenburg) im Bad Hersfelder Kurpark.

Hier stellen wir vor, wie aus der Gewerkschafterin Sabine Leidig eine Verkehrsexpertin wurde.

In diesem Interview lesen Sie, warum Sabine Leidig für das Direktmandat, aber nicht mehr auf der Landesliste für den Bundestag kandidiert und warum sie Amazon für undemokratisch hält.

Rainer Janisch (Freie Wähler)

Rainer Janisch aus Weißenborn will für die Freien Wähler in den Bundestag.

Hier erfahren Sie, welche Kritik Rainer Janisch an der aktuellen Bundespolitik äußert und was er gerne ändern würde.

In diesem Interview erklärt Rainer Janisch, warum er für die Freien Wähler aus Hessens kleinster Kommune in den Berliner Bundestag einziehen will.

Heidi Schmidt (MLPD)

Heidi Schmidt aus Kassel will als Einzelbewerberin in den Bundestag: Unterstützt wird sie von der Internationalistischen Liste/MLPD. Eines ihrer wesentlichen Themen ist die Verbesserung der Situation der Bergleute.

In diesem Porträt lesen Sie, warum sich Heidi Schmidt aus Kassel besonders für Bergleute engagiert und wie die Einzelbewerberin, die von der MLPD unterstützt wird, den Sozialismus sieht.

Für ein politisches Interview vorab stand Heidi Schmidt wegen Terminproblemen nicht zur Verfügung.

Beate Gerke (Die Basis)

Beate Gerke ist gerne kreativ. Hier präsentiert sie einen Teddy, den sie aus Beton gegossen und angemalt hat. Ihre Kunstwerke bietet sie auf Märkten an.

Hier klären wir, warum Beate Gerke politisch aktiv geworden ist und was ihr sonst im Leben wichtig ist.

In diesem Interview erklärt Beate Gerke, warum sie für eine eigens zur Bundestagswahl gegründete Partei antritt.

Berthold Hartmann (Die Pinken/Bündnis 21)

Berthold Hartmann hat die Interviewanfragen unserer Zeitung abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.