Kinder sind in Ferien gut betreut

Angebote im Werra-Meißner-Kreis entlasten Eltern in den Ferien 

 Bettina und Lynn (11 Jahre) Oesterheld aus Witzenhausen zum Thema Ferienbetreuung Foto: Wiebke Huck
+
 Bettina und Lynn (11 Jahre) Oesterheld aus Witzenhausen zum Thema Ferienbetreuung

Sechs Wochen lang bleiben die Schulen in den Sommerferien geschlossen - dazu kommen jeweils zwei rund um das Osterfest und im Herbst. Zwischen den Jahren ist zu und dann sind da noch die beweglichen Ferientage.  Wie gehen Eltern damit um, denen nur 30 Tage Urlaub zur Verfügung stehen?

Zwölf Wochen Schulferien, aber nur sechs Wochen Urlaubsanspruch: Wie schaffen berufstätige Eltern im Werra-Meißner-Kreis diesen Spagat? „Insgesamt gibt es ein gutes Betreuungsangebot in den Städten und Gemeinden“, findet Friedel Lenze, Sprecher der Bürgermeister im Kreis. „In den kleineren Gemeinden gibt es noch etwas Nachholbedarf“, räumt er ein, aber auch hier würden die Angebote kontinuierlich erweitert, erklärt er.

Friedel LenzeBürgermeister-Sprecher

Die Ferienangebote wurden in den vergangenen Jahren im gesamten Kreis ausgebaut und decken in einigen Gemeinden mehr als die Hälfte der Schulferien ab. Dafür gibt es Kooperationen zwischen Schulen, Vereinen, Kirchen und Jugendförderung sowie die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer. Auch die Kindergärten sind gut vernetzt: Im Stadtgebiet in Witzenhausen schließen sie nur vier Wochen im Jahr: „Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen in den hessischen Sommerferien“, berichtet Monika Winkelbach, Gesamtleiterin der städtischen Kitas in Witzenhausen. Bis vor zwei Jahren habe es im Sommer sogar eine Notgruppe gegeben, die sei aber nicht ausreichend in Anspruch genommen worden. Mehrere Kindertagesstätten im Kreis stimmten ihre Schließzeiten außerdem ab, um bei Bedarf gegenseitig Betreuung zu übernehmen.

Monika WinkelbachLeitung Witzenhäuser Kitas

Für die Schulen im Werra-Meißner-Kreis gilt seit 2017 der „Pakt für den Nachmittag“. Dabei geht es um verlässliche Bildungs- und Betreuungsangebote für Grundschulkinder am Nachmittag, aber auch in den Ferien. Es ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen Land und Landkreis. Ferner bietet die Jugendförderung im ganzen Kreis ein umfangreiches Programm an: Workshops, Tagesausflüge und Freizeiten gehören dazu.  

In Sachen Ferienbetreuung liegt der Werra-Meißner-Kreis weit vorn. Im vergangenen Jahr waren alle Angebote gut ausgelastet, bei einigen gab es Wartelisten. Die Kreisjugendförderung und der Kreisjugendring bieten jährlich zehn Freizeiten an, an denen etwa 300 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren teilnehmen. Diese können finanziell sowohl vom Kreis, als auch aus dem Bildungs- und Teilhabepaket bezuschusst werden

Die Retter der Ferien 

Familie Oesterheld aus Witzenhausen nutzt die Angebote im Kreis

Gemeinsamer Familienurlaub im Sommer, mit Mutter, Vater, Kindern. Für Familie Oesterheld aus Witzenhausen ein ganz besonderer Luxus. Zwei berufstätige Eltern, beide in Branchen tätig, die im Sommer Hochsaison haben. Die Mutter Restaurantfachfrau, der Vater Dachdecker – und beiden stehen jeweils 30 Tage Urlaub im Jahr zur Verfügung. Schulferien und bewegliche Ferientage zusammen ergeben allerdings mehr als 60 Tage schulfrei im Jahr. Mittlerweile müssen die Töchter von Bettina und Bernd Oesterheld während der Ferien nicht mehr betreut werden, sie sind 11 und 17 Jahre alt. Als sie aber noch klein waren, stand die Familie oft vor den Fragen: Wer nimmt Urlaub? Wer kümmert sich um die Kinder? „Wir hatten gleich doppeltes Glück“, so Bettina Oesterheld. Liebevolle Großeltern, die sich gerne um ihre Enkel kümmern, und außerdem mit dem Kreisjugendring und der Jugendförderung Witzenhausen zwei verlässliche Veranstalter regelmäßiger Ferienaktionen und Betreuungsangebote. 

Rechnen und Kompromisse machen 

Trotzdem musste oft gerechnet und ein Kompromiss gemacht werden, gemeinsamer Urlaub blieb meistens auf der Strecke. Mit diesem Problem steht die Familie Oesterheld nicht allein da: Bereits am Jahresanfang stehen viele Arbeitnehmer vor der Aufgabe, ihren Jahresurlaub in den Kalender im Büro, in der Praxis oder im Geschäft eintragen zu müssen. Die Planung will aber genau überlegt sein. Wollen Eltern gemeinsam Urlaub nehmen oder ist ein Elternteil alleinerziehend, reichen 30 Tage Urlaub nicht aus, um die Kinderbetreuung auch während der gesamten Ferien zu gewährleisten. Während Kindergärten gut vernetzt sind und nur im Sommer sowie zwischen den Jahren geschlossen haben, sieht es für Eltern von Schulkindern schon anders aus: Zwölf Wochen Ferien schaffen viele nur mit Hilfe. Mittlerweile sind aber auch Oma und Opa oft bis ins hohe Alter berufstätig, und nicht jeder hat das Glück, dass die Familie in der Nähe wohnt. Im Werra-Meißner-Kreis gibt es darum ein vielseitiges Kinderbetreuungsangebot, nicht nur während der Sommerferien. „Bei uns hieß das damals noch Ferienspiele“, erinnert sich Bettina Oesterheld. Sie sagt weiter: „Wir waren sehr dankbar für die abwechslungsreichen Bastelangebote, die Kinderferienwerkstatt und die tollen Ausflüge, die unsere Töchter mitmachen durften, zum Beispiel in den Freizeitpark.“ In Witzenhausen werden die Angebote gut angenommen, regelmäßig gebe es aber noch freie Plätze, so Jugendpfleger Kai Zerweck. Darum fasst er alle Angebote in einem Flyer zusammen, der auch im Internet veröffentlicht wird. So können, erklärt der Jugendpfleger, Eltern umfassender informiert, Überschneidungen der Angebote verhindert und ein möglichst großer Teil der Ferien abgedeckt werden. witzenhausen.feripro.de

Ausflüge, Kreativwerkstatt und Theater in den Ferien

Kreisjugendring und Jugendförderung bieten zwei Wochen Ferienprogramm im Sommer an. Die Evangelische Jugendarbeit veranstaltet ein dreitägiges Beduinencamp und die Kinderferienspiele in Ermschwerd. In der Ferien-Uni lernen die Kinder sogar in den Oster-, Sommer- und Herbstferien. In Bad Sooden-Allendorf gibt es ein Kinderbetreuungsprogramm während der gesamten sechs Wochen Sommerferien. Hessisch Lichtenau, Fürstenhagen und Großalmerode bieten ebenfalls Ferienspiele an, genau wie der Südkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.